Entscheidung gefallen: Juve wieder Meister

Juventus hat sich zum 29. Mal in der Serie A den Titel geholt. Drei Spieltage vor Schluss liegt die Elf von Antonio Conte 14 Punkte vor SSC Napoli. Für Aufsehen sorgte aber auch ein sehr torhungriger Miroslav Klose.

Juventus ist die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen
Juventus ist die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen ©AFP/Getty Images

Es hatte sich über Wochen angedeutet, doch erst heute darf man bei Juventus die Sektkorken knallen lassen. Nach einem 1:0-Erfolg gegen US Città di Palermo ist der Alten Dame der Titel nicht mehr zu nehmen, aber auch Miroslav Klose sorgte für Schlagzeilen.

Juve steht dank des 1:0-Erfolgs jetzt mit 14 Punkten vor Verfolger SSC Napoli an der Spitze und ist bei nur noch drei ausstehenden Spielen nicht mehr einzuholen. Den Sieg besorgte Arturo Vidal mit einem Elfmeter in der 59. Minute, während Paul Pogba mit einer Gelb-Roten-Karte sieben Minuten vor Schluss aus Juve-Sicht für den einzigen negativen Höhepunkt des Tages verantwortlich war.

"Uns fällt eine Riesenlast von den Schultern", meinte Torwart Gianluigi Buffon nach der Partie. "Wir standen von Anfang an in dieser Saison in der Verantwortung. Wenn man der große Favorit ist, dann kann man eigentlich nur verlieren. Aber wir haben unsere Sache gut gemacht."

"Ich habe diese Meisterschaft ganz besonders genossen", sagte er weiter. "Wir haben vom ersten Spiel an unseren Mannschaftsgeist gezeigt. Immer, wenn es darauf ankam, waren wir zur Stelle. Vor allem in den letzten Wochen haben wir in schwierigen Spielen die Initiative übernommen."

Juve steht nach diesem Sieg 14 Punkte vor dem SSC Napoli, die Truppe von Walter Mazzarri bezwang den FC Internazionale Milano mit 3:1. Edinson Cavani erzielte dabei alle drei Tore, das zweite per Strafstoß.

Die sportliche Höchstleistung des Tages kam jedoch von Miroslav Klose. Der deutsche Nationalstürmer brauchte nur 40 Minuten, um beim 6:0-Sieg seines S.S. Lazio fünf Tore zu erzielen. Trotz längerer Verletzungspause ist er mit jetzt 15 Treffern auch Toptorjäger der Hauptstädter.

Außerdem konnte sich der AC Milan dank Mario Balotelli mit 1:0 gegen Torino FC durchsetzen, Udinese Calcio bezwang UC Sampdoria mit 3:1 und Parma FC schlug Atalanta BC mit 2:0.

Am Tabellenende bedeutete ein 1:4 gegen Genoa CFC den Abstieg für Pescara Calcio, eng wird es auch für AC Siena nach dem 0:3 gegen Calcio Catania.

Oben