Roma lässt Florenz zittern

Pablo Osvaldo schoss in der Nachspielzeit das Siegtor für den AS Roma beim ACF Fiorentina, wobei auch zwei Ersatzkeeper zum Erfolg des Teams von Vincenzo Montella beitrugen.

Pablo Osvaldo schoss kurz vor Schluss per Kopf das Siegtor für die Roma
Pablo Osvaldo schoss kurz vor Schluss per Kopf das Siegtor für die Roma ©AFP/Getty Images

Der AS Roma setzte sich dank eines Kopfballtores von Pablo Osvaldo in der Nachspielzeit gegen den ACF Fiorentina durch, dessen Hoffnungen auf die Teilnahme an der UEFA Champions League in der nächsten Saison damit gesunken sind.

Das Team von Vincenzo Montella hatte die meiste Zeit mehr vom Spiel und wurde Sekunden vor dem Schlusspfiff mit dem Siegtreffer gegen die Fiorentina belohnt, damit hat die Roma, die auf Platz fünf liegt, nun gute Chancen, 2013/14 international zu spielen. Der Rückstand auf das viertplatzierte Florenz beträgt drei Punkte. Der drittplatzierte AC Milan kann seine Möglichkeiten, den letzten Platz, der zur Teilnahme an der Qualifikation zur UEFA Champions League berechtigt, noch weiter verbessern, wenn am Sonntag ein Heimsieg gegen Torino FC gelingt, denn dann würde der Vorsprung auf Florenz schon vier Zähler betragen.

Es waren Ersatztorhüter, die die Fiorentina frustrierten. Bogdan Lobonț, der den verletzten Maarten Stekelenburg ersetzte, hielt sieben Minuten vor der Pause einen Schuss von Stevan Jovetić, ehe er mit gebrochener Nase vom Platz musste. Für ihn kam Mauro Goicoechea, der eine Reihe von Glanztaten zeigte, die die Gäste im Spiel hielten. Der ehemalige Roma-Spieler David Pizarro traf in der Nachspielzeit Aluminium, ehe Osvaldo mit seinem Tor für die Entscheidung sorgte.

Im ersten Spiel des Tages kamen der AC Chievo Verona und Cagliari Calcio nicht über eine Nullnummer hinaus.

Oben