Maribor gewinnt gegen Celje das Double

"Wir hatten eine wirklich großartige Saison," sagte Darko Milanič, Trainer von NK Maribor, nachdem seine Mannschaft NK Celje im Elfmeterschießen des slowenischen Pokalfinals besiegt hatte.

Maribors Spieler feiern den Gewinn des slowenischen Pokals 2011/12
Maribors Spieler feiern den Gewinn des slowenischen Pokals 2011/12 ©NZS

Der slowenische Meister NK Maribor machte am Mittwoch durch einen Sieg im Elfmeterschießen des nationalen Pokalfinals gegen NK Celje das Double perfekt. Es ist der insgesamt siebte Pokalsieg in der Vereinsgeschichte.

Nachdem die Mannschaft bereits im April den Titel in der slowenischen ersten Liga geholt hatte, ging Maribor als Favorit in das Endspiel gegen ein Team, das in der Liga am Ende 48 Punkte Rückstand auf den Meister aufzuweisen hatte. Trotzdem entwickelte sich ein äußerst enges Finale. Maribor hatte mehr Ballbesitz und mehr Spielanteile, geriet aber dennoch zweimal in Rückstand. Erst glich Dalibor Volaš in der 46. Minute die Führung von Alen Romih (35.) aus, dann brachte Benjamin Verbič Celje in der Verlängerung wieder in Front (91.). Matic Črnic konnte in der 99. Minute wiederum ausgleichen.

Damit stand es nach 120 Minuten 2:2 und das Elfmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Celje scheiterte unglücklich, als Maribors Torhüter Marko Pridigar den entscheidenden Strafstoß von Matej Centrih parierte und seinem Team somit einen 3:2-Erfolg sicherte.

"Ich mag keine Elfmeterschießen", sagte Darko Milanič, Coach von Maribor, nach der Partie. "Deswegen war das Elfmeterschießen auch das härteste für mich, und das, obwohl wir zweimal zurückgelegen sind. Wir hatten eine wirklich großartige Saison. Jetzt ist es Zeit für Urlaub. Aber wahrscheinlich werde ich schon am Montag alle meine Jungs vermissen und den Start in die Vorbereitung für die neue Saison gar nicht mehr abwarten können."

Oben