Ludogorets erstmals bulgarischer Pokalsieger

PFC Ludogorets Razgrad darf weiterhin vom ersten Double der Vereinsgeschichte träumen, nachdem der Aufsteiger im bulgarischen Pokalfinale mit 2:1 gegen PFC Lokomotiv Plovdiv 1936 gewinnen konnte.

Ludogorets ist erstmals Pokalsieger in Bulgarien
Ludogorets ist erstmals Pokalsieger in Bulgarien ©Stoyan Georgiev

PFC Ludogorets Razgrad hat durch einen 2:1-Finalsieg gegen PFC Lokomotiv Plovdiv 1936 in Burgas zum ersten Mal den bulgarischen Pokal geholt.

Dabei sah es anfangs alles andere als gut aus, nachdem Dakson nach 18 Minuten die Führung für Lokomotiv besorgt hatte. Allerdings kämpfte sich die Elf von Ivaylo Petev ins Spiel zurück und glich durch Marcelinho aus. Acht Minuten später hatten sie die Partie gedreht: Emir Gargorov bereitete wie beim ersten Treffer vor und erneut war es Marcelinho, der Ivan Karadzhov keine Abwehrchance ließ. Lokomotiv hatte darauf keine Antwort und beendete die Partie nach dem Platzverweis gegen Youness Bengelloune auch noch in Unterzahl.

"Wir waren in der ersten Halbzeit sehr nervös", so Ludogorets-Trainer Petev. "Wir haben in der Pause die notwendigen Änderungen vorgenommen und im zweiten Durchgang stark gespielt. Ich denke, wir haben den Sieg verdient. Jetzt freuen wir uns auf die letzten beiden Ligaspiele und haben noch eine gute Chance auf die Meisterschaft."

Momentan sind sie zwei Punkte hinter Spitzenreiter PFC CSKA Sofia, haben aber noch alles in der eigenen Hand, da beide Teams am letzten Spieltag in Razgrad aufeinandertreffen.

Oben