KR gewinnt isländischen Pokal

Obwohl KR Reykjavík das Spiel mit nur zehn Mann beendete, holten sie mit einem 2:0-Sieg gegen Thór Akureyri in Reykjavik zum zwölften Mal den isländischen Pokal.

©KR Reykjavík

KR Reykjavík hat mit einem 2:0 über Thór Akureyri zum zwölften Mal den isländischen Pokal gewonnen und damit einen neuen Rekord aufgestellt.

Der Klub aus der Hauptstadt hatte es der Latte zu verdanken, dass der Aufsteiger, der erst sein erstes Finale bestritt, nicht schon früh in Führung ging. Kurz vor der Pause ging der Favorit durch ein Eigentor von Gunnar Már Gunnarsson in Front. KR musste ab der 68. Minute mit einem Spieler weniger auskommen, als Skúli Jón Fridgeirsson des Feldes verwiesen wurde. Aber Baldur Sigurdsson war es, der neun Minuten vor dem Schlusspfiff den Sieg unter Dach und Fach brachte.

"Wir gehen in jedes Spiel, um zu gewinnen. Diesmal stand der Pokal auf dem Spiel, und es war großartig, die Trophäe zu holen", sagte KR-Trainer Rúnar Kristinsson. "Das Gefühl, den Pokal zu gewinnen, ist großartig, und beide Mannschaften hatten tolle Unterstützung, was das Spiel so vergnüglich machte. Wir spielten gegen eine gute Mannschaft von Thór, die uns während des gesamten Spiels eine Menge Ärger bereitet hat, aber in der zweiten Halbzeit haben wir es geschafft, den Ball ein wenig mehr zu halten und Thór konnte mit uns nicht mithalten."

Oben