Gagras Premiere im georgischen Pokal

Der FC Gagra darf den georgischen Pokal zum ersten Mal sein Eigen nennen. Dank eines Eigentors von Sevast Todua in der Verlängerung triumphierte Gagra gegen den FC Torpedo Kutaisi mit 1:0.

Trainer Anatoliy Piskovets feiert mit seinen Spielern den Pokalsieg
Trainer Anatoliy Piskovets feiert mit seinen Spielern den Pokalsieg ©Badri Ketiladze

Sevast Todua entschied das georgische Pokalfinale zu Gunsten des FC Gagra, der die Trophäe zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte dank des 1:0 gegen den FC Torpedo Kutaisi gewinnen konnten.

Gagra, das 2009 absteigen musste, war durch die Rückkehr in die höchste Spielklasse top motiviert, Torpedo schloss die Saison auf dem vierten Platz ab. Zu Anfang der Partie zeigten sich beide Mannschaften mit ihren guten Möglichkeiten verschwenderisch. Georgi Gabedava traf für Gagra nur den Pfosten, und nur wenig später traf auch Tengiz Chikviladze für Torpedo das Aluminium.

Eine Rettung von Torpedos Grigol Dolidze auf der Torlinie sollte das Highlight der zweiten Hälfte bleiben, womit die Partie sich in die Verlängerung verabschiedete. Alles sah nach einem Elfmeterschießen aus, doch dann schockte Toduas Missgeschick Kutaisi.

"Ich kann noch gar nicht glauben, was wir geschafft haben", gestand Trainer Anatoliy Piskovets nach Gagras erstem Triumph im Wettbewerb. "Durch den Pokalsieg haben wir einen Platz in der UEFA Europa League erspielt, aber gleichzeitig bereiten wir uns auch auf die erste Liga vor. Wir müssen uns um Verstärkungen kümmern, und wir haben nicht viel Zeit."

Oben