Beşiktaş-Triumph mit langem Anlauf

Beşiktaş JK hat durch einen Triumph im Elfmeterschießen zum neunten Mal den türkischen Pokal gewonnen. Nach 120 Minuten stand es gegen den Lokalrivalen İstanbul BB SK 2:2, ehe es zur Elfmeterlotterie kam.

Der schönste Moment für Beşiktaş in dieser Saison
Der schönste Moment für Beşiktaş in dieser Saison ©TFF

Beşiktaş JK hat durch einen Triumph im Elfmeterschießen zum neunten Mal den türkischen Pokal gewonnen. Nach 120 Minuten stand es gegen den Lokalrivalen İstanbul BB SK 2:2, ehe es im Kayseri Kadir Has-Stadion zur Elfmeterlotterie kam.

Ricardo Quaresma brachte den hohen Favoriten in der 33. Minute in Führung, doch İstanbul BB wurde nach der Pause stärker und kam durch İbrahim Akın in der 53. Minute per Elfmeter zum Ausgleich. Dem eingewechselten Gökhan Ünal gelang dann sogar das 2:1 für den Außenseiter, doch zwölf Minuten vor dem Schlusspfiff der regulären Spielzeit glich der tschechische Verteidiger Tomáš Sivok per Kopf nach Freistoß von Manuel Fernandes für Beşiktaş aus.

In der Verlängerung tat sich nicht mehr viel, also musste das Elfmeterschießen entscheiden. Zunächst jagte Roberto Hilbert den Ball weit am Kasten von İstanbul vorbei, doch dann versagten auf der Seite des Außenseiters Cihan Haspolatlı und Metin Depe die Nerven, beide trafen jeweils nur die Latte. Der portugiesische Mittelfeldspieler Simão verwandelte schließlich den entscheidenden Strafstoß zum Sieg von Beşiktaş.

"Ich habe den türkischen Pokal schon als Spieler und als Assistenztrainer gewonnen, jetzt aber erstmals als Trainer", freute sich Beşiktaş-Coach Tayfur Havutçu. "Es ist ein komplett anderes Gefühl. Ich habe schon vor dem Spiel gesagt, dass es sehr schwer wird, aber die Qualifikation für den Europapokal war für uns einfach unverzichtbar. Ich bin sehr froh, dass wir uns damit für die kommende Saison in der UEFA Europa League qualifiziert haben. Es war eine tolle Atmosphäre im Stadion, dafür möchte ich mich ausdrücklich bei unseren Fans bedanken."

Oben