Flora gewinnt Estlands Pokal gegen Trans

Meister FC Flora Tallinn besiegte den JK Trans Narva in der Lilleküla Arena mit 2:0 und sicherte sich so zum fünften Mal Estlands Pokal. Die Tore gelangen Markus Jürgenson und Alo Dupikov nach der Pause.

Der FC Flora Tallinn konnte einen weiteren Titel feiern
Der FC Flora Tallinn konnte einen weiteren Titel feiern ©Lembit Peegel

Der FC Flora Tallinn, Sieger der Meistriliiga, erweiterte seine Titelsammlung durch den 2:0-Sieg gegen JK Trans Narva in der Lilleküla Arena um den fünften Pokalsieg.

Zur Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel, doch nach der Pause erhöhte Flora die Schlagzahl und suchte die Entscheidung, die man durch Tore von Markus Jürgenson und Alo Dupikov dann auch fand. Rauno Alliku war auf Floras Seite stets gefährlich; seine Mannschaft hatte sich zu Saisonbeginn schon den Super Cup in Estland gesichert und steht auch zurzeit wieder an der Spitze der Liga.

Nach einer torlosen ersten Halbzeit rüttelte Floras Trainer Martin Reim sein Team in der Pause auf, das dann auch nur vier Minuten nach Wiederanpfiff erstmals traf. Jürgenson war zur Stelle und brachte den Ball über die Linie, nachdem eine Flanke von Valeri Minkenen in der Trans-Verteidigung für Chaos gesorgt hatte.

Obwohl Trans einiges an Druck ausübte, konnten sie den Ausgleich nicht erzielen und Dupikovs Treffer beendete dann jegliche Hoffnungen auf ein Comeback. "Wir hatten kein einfaches Spiel erwartet", sagte Reim. "Beide Mannschaften haben Charakter gezeigt und ich kann nicht behaupten, dass wir individuell oder als Gruppe deutlich besser gewesen wären, aber wir haben den größeren Willen gehabt."

Oben