Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Vor dem dritten kommt der zweite Schritt

Veröffentlicht: Freitag, 14. Mai 2010, 12.41MEZ
José Mourinho sagte gegenüber UEFA.com, dass er versuche, "nicht zu sehr" über die UEFA Champions League nachzudenken, sondern mit Inter Mailand erst mal in Siena gewinnen wolle, um Meister zu werden.
von Paolo Menicucci
aus Mailand
Vor dem dritten kommt der zweite Schritt
Jose Mourinho (FC Internazionale Milano) ©Getty Images

UEFA.com Features

UEFA-Mitteilung zum Treffen mit den Nationalverbänden
  • UEFA-Mitteilung zum Treffen mit den Nationalverbänden
  • Innovative Lösungen zur Verbesserung des Fanerlebnisses bei der UEFA EURO 2024
  • Futsal auf dem Weg in ein neues Zeitalter
  • Europa League Team der Woche
  • Europa League: Das Team der Woche
  • Europa League: Team der Woche
  • Wer steht im Europa League Team der Woche?
  • Wer steht im Europa League Team der Woche?
  • Zidane kehrt zurück: Die #UCL-Supertrainer
  • Europa League: Team der Woche
1 von 10
Veröffentlicht: Freitag, 14. Mai 2010, 12.41MEZ

Vor dem dritten kommt der zweite Schritt

José Mourinho sagte gegenüber UEFA.com, dass er versuche, "nicht zu sehr" über die UEFA Champions League nachzudenken, sondern mit Inter Mailand erst mal in Siena gewinnen wolle, um Meister zu werden.

In Italien sagt man: "Non c'è due senza tre". Frei übersetzt: Die Drei gibt es nicht ohne die Zwei. Nachdem der FC Internazionale Milano bereits die Coppa Italia gewonnen hat, geht es nun am Sonntag für das Team von José Mourinho darum, beim bereits abgestiegenen AC Siena den zweiten Titel der Saison zu holen und Meister zu werden. Erst dann haben sie die Chance, am darauffolgenden Samstag mit einem Triumph über den FC Bayern München im Endspiel der UEFA Champions League das Triple perfekt zu machen.

Vor dem letzten Spieltag haben die Nerazzurri zwei Punkte Vorsprung vor dem AS Roma, der beim AC Chievo Verona zu Gast ist. Mit einem Sieg bei Siena würde Inter den 18. Scudetto gewinnen, alles andere wäre eine Katastrophe. Ein Remis wäre bei einem Sieg der Roma zu wenig, weil diese im direkten Vergleich die Nase vorn hat. Deshalb spricht Mourinho derzeit noch nicht über das Endspiel in Madrid - dort könnte erstmals seit 1964/65 wieder die wichtigste europäische Vereinstrophäe gewonnen werden -, sondern richtet seine gesamte Aufmerksamkeit auf den Meisterkampf.

"Ich kann nicht sagen, dass ich nicht über das Finale nachdenke, aber ich versuche, nicht zuviel darüber nachzudenken", sagte der Portugiese gegenüber UEFA.com. "Bayern ist bereits Meister in Deutschland, wir sind noch nicht Meister in Italien. Wir haben noch eine Partie zu bestreiten, und das ist für uns ein sehr wichtiger Titel. Aber man kann natürlich nicht vergessen, dass wir in Madrid ein Spiel bestreiten werden, in dem jeder spielen möchte. Ein Spiel, das besonders dieser Verein sehr gern bestreiten will, weil Inter seit fast 50 Jahren nicht mehr dort war."

Siena ist bereits abgestiegen, aber Inter betrachtet diese Partie keineswegs als Formsache. Im Januar brauchten die Nerazzurri zwei späte Tore - eines in der Nachspielzeit von Walter Samuel -, um Siena im San Siro mit 4:3 zu schlagen. Vor zwei Jahren schaffte Siena in Mailand ein 2:2, sodass Inter die geplanten Meisterfeierlichkeiten auf den letzten Spieltag verschieben musste.

Mourinho glaubt, dass seine Mannschaft stark genug ist, sich in beiden Wettbewerben durchzusetzen, zumal nun auch Wesley Sneijder und Lucio ihre Verletzungen überstanden haben. "Ich denke, dass wir jetzt alle zusammenhalten müssen", sagte er. "Ich denke, dass das wichtig ist, wenn man es mit großen Momenten zu tun bekommt, die sehr schwierig sind. Jeder muss jedem um sich herum vertrauen. Wir erleben einen entscheidenden Moment der Saison, alles in zwei Spielen. Wir spielen um die beiden wichtigsten Pokale, um die Meisterschaft und um die Champions League."

Letzte Aktualisierung: 14.05.10 11.57MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

https://de.uefa.com/memberassociations/news/newsid=1488226.html#vor+dritten+kommt+zweite+schritt