Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Pano - Albaniens kleiner Puskas

Veröffentlicht: Montag, 5. Januar 2004, 12.58MEZ
Der vom Torwart zum Stürmer gewandelte Panajot Pano wurde in den 60er-Jahren zur Legende.

UEFA.com Features

UEFA-Exekutivkomitee genehmigt neuen Klubwettbewerb
  • UEFA-Exekutivkomitee genehmigt neuen Klubwettbewerb
  • Internationales Sendezentrum für die UEFA EURO 2020 in den Niederlanden
  • UEFA erhöht Beitrag an UEFA-Stiftung für Kinder
  • Wladimir Klitschko und Snežana Samardžić-Marković in der UEFA-Stiftung für Kinder
  • „Fußball – Eine wunderbare Gemeinschaft, in der alle willkommen sind.“
  • Gewinner des UEFA-Fairplay-Wettbewerbs 2017/18
  • UEFA-Präsident besucht Bosnien-Herzegowina
  • UEFA-Antidoping-Gipfel: Aufruf zur „Entlarvung von Betrügern“
  • Zugang für alle und Inklusion im Mittelpunkt der CAFE-Konferenz
  • UEFA-ASSIST-Akademie für Generalsekretäre in Afrika
1 von 10
Veröffentlicht: Montag, 5. Januar 2004, 12.58MEZ

Pano - Albaniens kleiner Puskas

Der vom Torwart zum Stürmer gewandelte Panajot Pano wurde in den 60er-Jahren zur Legende.

Panajot Pano ist wohl der berühmteste Fußballer, den Albanien je hervorgebracht hat. Erstaunlicherweise startete der legendäre Stürmer vom FK Partizani vor seiner 15-jährigen Spielerkarriere als Torwart in der Jugendmannschaft des SK Tiranas.
 
Erfolgreiche Umschulung
Der am 7. März 1939 in Durrës geborene Pano zog schon im jungen Alter mit seiner Familie in die albanische Hauptstadt. Er war erst 18 Jahre alt, als ihn Tiranas Trainer Myslym Alla erstmals in der ersten Mannschaft aufstellte, kurz nach seiner Umschulung vom Torwart zum Torjäger. In seiner ersten Saison schoss er bei Tirana dann auch gleich 13 Tore.
 
Kompletter Stürmer
Pano wurde im Dezember 1959 in die Armee berufen und wurde kurze Zeit später zu Partizani transferiert, der "Armee"-Mannschaft mit Verbindungen zum Verteidigungsministerium. Dort entwickelte er sich zum wohl komplettesten und stärksten Stürmer der Liga. Am Ball konnte er fast alles und er war auch in der Luft stark, so dass er ein paar fehlende Zentimeter in der Körpergröße mit gutem Kopfballspiel wettmachen konnte.
 
"Kleiner Puskas"
Aber es waren nicht nur die albanischen Verteidiger, die mit ihm so manche Schwierigkeiten hatten. Die ungarischen Spieler, mit denen er bei den damaligen Turnieren der osteuropäischen Staaten zu tun hatte, gaben ihm den Spitznamen "kleiner Puskas". Auch der deutsche Verteidiger Karl-Heinz Schnellinger sagte nach einem Länderspiel über seinen albanischen Gegenspieler: "Pano ist ein alter Hase." Sein Mannschaftskollege Willi Schultz ging sogar noch weiter: "Keiner in meinem Land oder anderswo kann den Ball so behandeln, wie Pano es tut."
 
Erfolge
Neben all dem Lob hatte er aber auch Erfolge zu feiern. Mit Partizani gewann er vier albanische Meisterschaften, 1961, 1962, 1964 und 1971. Auch den albanischen Pokal durfte er fünfmal in den Händen halten, dazu auch im Jahre 1970 den Balkan-Pokal. Er bestritt insgesamt 25 Länderspiele für sein Land und war in über 80 Spielen in verschiedenen Wettbewerben vertreten. Darunter auch im Pokal der europäischen Meistervereine, im Pokal der Pokalsieger, im UEFA-Pokal und in einigen Freundschaftsspielen in Europa und Asien.
 
Großes Lob
In einem Spiel gegen Fenerbahçe SK in Istanbul dribbelte Pano die komplette Defensive und den Torwart der Gegner aus, um anschließend noch mit dem Ball ins Tor zu laufen. Der aus Albanien stammende Fenerbahçe-Präsident Myslym Bey sagte damals: "Pelé und Eusebio sind die weltbesten Spieler, aber Pano hat in diesem Stadion besser gespielt als sie."
 
Engagement als Jugendtrainer
Es gibt keinen Zweifel darüber, dass Pano als Legende der albanischen Fans und unumstrittener König unter den albanischen Torjägern galt, als er 1975 zurücktrat. Daraufhin übernahm er die Jugendmannschaft von Partizani und trainierte die U21-Nationalmannschaft Albaniens. Außerdem war er Co-Trainer von Partizanis Erstligamannschaft. Sein Sohn Ledio Pano hielt die Fahnen der Familie weiter hoch und wurde in den späten Achtzigern und Anfang der Neunziger zu einem Star bei Partizani und in der albanischen Nationalmannschaft. Allerdings konnte weder Ledio noch irgendein anderer albanischer Spieler jemals zu so viel Ruhm und Erfolg kommen, wie es Panajot Pano geschafft hat.

Letzte Aktualisierung: 04.02.12 8.05MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

https://de.uefa.com/memberassociations/news/newsid=133416.html#pano+albaniens+kleiner+puskas