Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Saisonrückblick: Italien

Veröffentlicht: Montag, 21. Mai 2012, 21.34MEZ
Unter Trainer Antonio Conte und mit Hilfe von Mittelfeldstar Andrea Pirlo holte Juventus die 28. Meisterschaft. Im Pokalfinale gab es gegen den SSC Napoli jedoch eine Niederlage.
von Paolo Menicucci
aus Mailand
Saisonrückblick: Italien
Alessandro Del Piero wurde mit Juventus Meister ©AFP/Getty Images
Veröffentlicht: Montag, 21. Mai 2012, 21.34MEZ

Saisonrückblick: Italien

Unter Trainer Antonio Conte und mit Hilfe von Mittelfeldstar Andrea Pirlo holte Juventus die 28. Meisterschaft. Im Pokalfinale gab es gegen den SSC Napoli jedoch eine Niederlage.

Juventus wurde die erste Mannschaft seit 20 Jahren, die es schaffte, den Titel in Italien ohne eine einzige Niederlage zu holen. Architekt beim Gewinn der 28. Meisterschaft war Antonio Conte, der nach seiner Verpflichtung im vergangenen Sommer die Bianconeri wieder zu alter Stärke führte. Den einzigen Wermutstropfen gab es im 43. und letzten Pflichtspiel, als der SSC Napoli das Finale der Coppa Italia gewann und damit das Double für Juve verhinderte.

Meister: Juventus
Nach Platz sieben in den beiden vorangegangen Jahren trauten zu Beginn der Saison nicht viele Experten der Alten Dame eine solche Leistung zu. Doch der ehemalige Kapitän Conte baute rund um das exzellente Mittelfeldtrio Claudio Marchisio sowie Andrea Pirlo und Arturo Vidal, die im Sommer geholt worden waren, eine schlagkräftige Truppe auf. Obwohl der AC Milan über einen Starstürmer wie Zlatan Ibrahimović verfügte, holte Juventus einen Spieltag vor Ende der Saison den Titel. Insgesamt kassierten sie nur 20 Treffer, 27 weniger als im Vorjahr.

Pokalsieger: SSC Napoli – Juventus 2:0
Es war eine durchwachsene Saison für Napoli. In der UEFA Champions League standen sie gegen den späteren Sieger Chelsea FC kurz davor, das Viertelfinale zu erreichen, scheiterten aber unglücklich in der Verlängerung. In der Meisterschaft belegten sie nur Platz fünf und verpassten damit die Rückkehr in die Königsklasse. Dennoch beendete die Mannschaft von Walter Mazzarri die Saison mit einem Paukenschlag, wurde im Endspiel der Coppa Italia in Rom doch das unschlagbare Juventus besiegt. Nach einer Stunde traf Edinson Cavani vom Elfmeterpunkt, und Marek Hamšík stellte den vierten Pokaltriumph für Napoli – den ersten seit 1987 - sicher.

Internationale Startplätze*
Juventus – UEFA Champions League, Gruppenphase
AC Milan – UEFA Champions League, Gruppenphase
Udinese Calcio – UEFA Champions League, Playoff
SSC Napoli – UEFA Europa League, Gruppenphase
S.S. Lazio – UEFA Europa League, Playoff
FC Internazionale Milano – UEFA Europa League, dritte Qualifikationrunde

*vorbehaltlich der endgültigen Bestätigung durch die UEFA

Spieler des Jahres: Andrea Pirlo (Juventus)
"Er hat unsere Mannschaft total verändert; er hat aus einer Gruppe guter Fußballer eine Topmannschaft gemacht", sagte Juventus-Flügelflitzer Simone Pepe über Pirlo bei der Siegesfeier zum Scudetto. Die Zeitung Gazzetta dello Sport verglich Juventus mit einem American-Football-Team und bezeichnete Pirlo als den Star-Quarterback. Der Spielmacher dominierte die Statistik für die meisten Assists und die angekommenen Pässe und verpasste mit seinen 32 Jahren nur ein Ligaspiel. Er hat seit Dezember 2010 kein Spiel in der Serie A verloren.

Im Blickpunkt: Mattia Destro (AC Siena)
Mittelfeldspieler Gastón Ramírez von Bologna FC und der dynamische Flügelspieler Ezequiel Schelotto von Atalanta BC spielten eine fantastische Saison, aber Destro lief ihnen den Rang ab. Der Leihspieler von Genoa CFC, Sohn des ehemaligen Kapitäns von Ascoli Calcio, Flavio Destro, erzielte in 26 Spielen der Serie A zwölf Tore, rettete Siena vor dem Abstieg und wurde zur Belohnung in den provisorischen Kader der Italiener für die UEFA EURO 2012 berufen. "Er ist ein moderner Angreifer", sagte Cesare Prandelli. "Er ist auf dem ganzen Platz zu finden, hört nie auf zu laufen und ist auch sehr torgefährlich."

Überraschungsmannschaft: Udinese Calcio
Die Friulani hatten schon 2010/11 mit Platz vier und der Qualifikation für die Play-offs der UEFA Champions League positiv überrascht. Nachdem ab dieser Saison nur noch drei Plätze in der Königsklasse zur Verfügung stehen und Stars wie Alexis Sánchez, Cristián Zapata und Gökhan Inler den Klub verlassen haben, glaubten nur wenige an eine Wiederholung dieses Kunststückes. Doch Trainer Francesco Guidolin schaffte das kleine Fußballwunder und beendete diese Spielzeit als Dritter hinter Juventus und Milan. Antonio Di Natale verpasste zwar den Hattrick als bester Torjäger, seine 23 Tore sind aber weiß Gott keine schlechte Marke.

Torjägerkrone: Zlatan Ibrahimović, AC Milan (28)

Absteiger: US Lecce, Novara Calcio, AC Cesena

Aufsteiger: Torino FC, Pescara Calcio, drittes Team entscheidet sich nach den Play-offs

Zahl: 20
Juventus wurde zur ersten Mannschaft, die den Scudetto ohne Niederlage gewinnen konnte, seit dies Milan unter Fabio Capello vor 20 Jahren gelang, als die Serie A aber noch aus 18 Teams bestand.

Zitat
"Wir haben zwar keine Schlagsahne auf den Kuchen gemacht, aber das lag nur daran, dass der Kuchen schon weg war; wir hatten ihn aufgegessen."
Alessandro Del Piero nach dem Pokalfinale, seinem vermutlich letzten Spiel für Juventus.

Letzte Aktualisierung: 08.08.12 11.57MEZ

Verwandte Information

Spielerprofile
Mitgliedsverbände
Teamprofile

https://de.uefa.com/memberassociations/news/newsid=1800378.html#saisonruckblick+italien