Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Saisonrückblick: Italien

Veröffentlicht: Dienstag, 21. Juni 2011, 15.52MEZ
Nach fünf Jahren musste der FC Internazionale Milano die Meisterschaft diesmal an den Stadtrivalen AC Milan abtreten, holte sich dafür aber immerhin die Coppa Italia.
Saisonrückblick: Italien
Milan feierte die erste Meisterschaft seit 2004 ©Getty Images
Veröffentlicht: Dienstag, 21. Juni 2011, 15.52MEZ

Saisonrückblick: Italien

Nach fünf Jahren musste der FC Internazionale Milano die Meisterschaft diesmal an den Stadtrivalen AC Milan abtreten, holte sich dafür aber immerhin die Coppa Italia.

Der AC Milan beendete die Dominanz des Stadtrivalen FC Internazionale Milano und gewann zum ersten Mal seit 2004 und zum insgesamt 18. Mal den Scudetto. Die Nerazzurri trösteten sich dafür mit dem zweiten Triumph in der Coppa Italia in Folge.

Meister: AC Milan
Die Rossoneri machten ihre Absichten bereits im Sommer klar, als sie Zlatan Ibrahimović, Robinho und Kevin-Prince Boateng verpflichteten. Trainer Massimiliano Allegri, der neu von Cagliari Calcio kam, verlor keine Zeit und führte seine Mannschaft im November an die Tabellenspitze, die sie bis zum Schluss verteidigte. Im Januar wurde noch einmal das Mittelfeld mit Mark van Bommel verstärkt, was einen weiteren Schub brachte. Milan erzielte insgesamt 65 Tore, vier weniger als Inter, stellte mit gerade einmal 24 Gegentreffern allerdings die beste Abwehr der Liga. Der SSC Napoli hatte die zweitbeste Defensive, kassierte aber satte 15 Gegentore mehr.

Pokalfinale: FC Internazionale Milano - US Città di Palermo 3:1
Die Titel in der Serie A und UEFA Champions League musste Inter zwar abgeben, doch in der Coppa Italia klappte es mit dem zweiten Sieg in Folge. Das Finale war enger, als es das Ergebnis aussagt. Palermo hatte einige sehr gute Möglichkeiten, verzweifelte aber am überragenden Torhüter Júlio César. Samuel Eto'o brachte Inter mit einem Doppelpack in Führung, ehe Palermo nach dem Anschlusstreffer durch Ezequiel Muñoz wieder Hoffnung schöpfte. Diego Milito machte schließlich alles klar.

Internationale Startplätze*
AC Milan – UEFA Champions League
FC Internazionale Milano – UEFA Champions League
SSC Napoli – UEFA Champions League
Udinese Calcio – UEFA Champions League
S.S. Lazio – UEFA Europa League
AS Roma– UEFA Europa League
US Città di Palermo - UEFA Europa League
*vorbehaltlich der endgültigen Bestätigung durch die UEFA

Spieler des Jahres: Thiago Silva (AC Milan)
Milans Innenverteidiger Silva spielte eine herausragende Saison. Der brasilianische Nationalspieler hatte maßgeblichen Anteil an der starken Defensivleistung der Rossoneri, sein Auftreten als Abwehrchef erinnerte an Franco Baresi und Paolo Maldini. Durch seine große Übersicht konnte er auch im Mittelfeld spielen, als Milan mit großen Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte. Der 26-Jährige galt weithin als bester Verteidiger der Serie A und verdiente sich damit einen neuen Vertrag bis 2016.

Im Blickpunkt: Alexis Sánchez (Udinese Calcio)
Mit der Empfehlung von zwölf Länderspieltoren für Chile hatte sich "El Niño Maravilla" zwar bereits einen Namen gemacht, doch in dieser Saison schaffte der 22-Jährige endgültig den ganz großen Durchbruch. Udineses Trainer Francesco Guidolin stellte Sánchez nicht mehr auf die Außenbahn, sondern gab ihm eine zentralere Rolle, und er bedankte sich dafür mit zwölf Toren und reihenweise herausragenden Leistungen. "In jeder Generation gibt es zwei oder drei Spieler wie ihn", sagte Udineses Präsident Giampaolo Pozzo. "Ich bin vielleicht die falsche Person, um das zu beurteilen, aber für mich steht er auf einer Stufe mit [Lionel] Messi."

Überraschungsmannschaft: SCC Napoli
Napoli belegte den dritten Platz und qualifizierte sich so für die Gruppenphase der UEFA Champions League, damit schaffte es der Klub zum ersten Mal seit 1990/91 wieder in die europäische Königsklasse. Allerdings hatten die Partenopei sechs Spieltage vor Schluss nur drei Punkte Rückstand auf Milan. Großen Anteil am Erfolg hatte der 24-jährige Stürmer Edinson Cavani, der 26 Tore in der Serie A und sieben weitere in der UEFA Europa League erzielte.

Torjägerkrone: Antonio Di Natale, Udinese Calcio (28 Treffer)

Zahl: 206
Für AS Roma und Francesco Totti war es eine enttäuschende Saison, die Giallorossi landeten nur auf dem sechsten Rang. Allerdings gelang dem 34-jährigen Kapitän der Römer im Mai sein 206. Tor in der Serie A, damit überholte er in der ewigen Torschützenliste Roberto Baggio und liegt jetzt auf Platz vier. Giuseppe Meazza und José Altafini sind nur noch neun Treffer besser als Totti, aber zu Silvio Piola (274 Tore) ist es noch ein weiter Weg.

Absteiger: UC Sampdoria, Brescia Calcio, AS Bari

Aufsteiger: Atalanta BC, AC Siena, Novara Calcio

Zitat:
"Clarence Seedorfs Führungsqualitäten sind einfach unglaublich – er ist unser Barack Obama." Antonio Cassano drückte seinen Respekt vor dem routinierten Mittelfeldspieler aus, der seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert hat und damit in seine zehnte Saison bei Milan geht.

Letzte Aktualisierung: 08.07.11 16.30MEZ

Verwandte Information

Spielerprofile
Mitgliedsverbände
Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/association=ita/news/newsid=1637042.html#saisonruckblick+italien