Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Saisonrückblick: Frankreich

Veröffentlicht: Mittwoch, 28. Mai 2014, 16.27MEZ
"Sie sind nahezu unerreichbar", meinte Monacos Trainer Claudio Ranieri nach der zweiten Meisterschaft von Paris Saint-Germain in Folge, der französische Pokal ging derweil an EA Guingamp.
von Christian Châtelet
aus Paris
Saisonrückblick: Frankreich
Paris konnte den Meistertitel erfolgreich verteidigen ©AFP/Getty Images
Veröffentlicht: Mittwoch, 28. Mai 2014, 16.27MEZ

Saisonrückblick: Frankreich

"Sie sind nahezu unerreichbar", meinte Monacos Trainer Claudio Ranieri nach der zweiten Meisterschaft von Paris Saint-Germain in Folge, der französische Pokal ging derweil an EA Guingamp.

Laurent Blanc löste im Sommer den zu Real Madrid CF abgewanderten Carlo Ancelotti als Trainer von Paris Saint-Germain ab, er hatte keinerlei Anpassungsschwierigkeiten und führte die Hauptstädter zur zweiten Meisterschaft in Folge, lediglich Aufsteiger AS Monaco FC konnte halbwegs mithalten. Zudem gewann Paris den französischen Ligapokal. Mit EA Guingamp konnte ein weiterer Aufsteiger im französischen Pokal triumphieren.

Meister: Paris Saint-Germain
"Diese Mannschaft verdient einen Platz in den Rekordbüchern", meinte Trainer Blanc, nachdem er mit Paris bereits drei Spieltage vor Schluss die Meisterschaft eingefahren hatte. Sie haben mit einem Punktestand von 89 und mit unglaublichen 27 Siegen am Saisonende wirklich Geschichte geschrieben. Es hätten womöglich noch mehr sein können, wenn es durch das Ausscheiden gegen Chelsea FC im Viertelfinale der UEFA Champions League nicht zu einem vorübergehenden Formtief der Mannschaft gekommen wäre. Edinson Cavani traf in seiner ersten League-1-Saison 16 Mal und Zlatan Ibrahimović erzielte in 33 Spielen 26 Tore.

©AFP

Guingamp mit dem Pokal

Pokalfinale: Stade Rennais FC - EA Guingamp 0:2
In einer Neuauflage des rein bretonischen Endspiels von 2009, welches Guingamp mit 2:1 gewann, brachte Jonathan Martins Pereira seine Mannschaft in Führung, bevor Mustapha Yatabaré Anfang der zweiten Hälfte eine Flanke von Steeven Langil mit dem Kopf verwandelte. "Wir haben es genossen", sagte Yatabaré nach dem Spiel. "Letztendlich haben wir diesen wundervollen Pokal gewonnen. Wir können stolz auf uns sein. Wir haben es verdient - wir haben ein perfektes Spiel abgeliefert."

Finale des Ligapokals: Olympique Lyonnais - Paris Saint-Germain 1:2
Paris hatte am 19. April schon den ersten Schritt in Richtung Double gemacht, nachdem sie am Wochenende davor in der Liga noch gegen Lyon verloren hatten. Cavani traf bereits vor der Pause zwei Mal. Alexandre Lacazette gelang in der zweiten Halbzeit der Anschlusstreffer, aber Lyon konnte letztendlich das Spiel nicht mehr drehen und so gewann der Hauptstadtklub zum ersten Mal seit 2008 den Titel. "Ich habe immer gesagt, dass er Tore schießen kann", sagte Blanc über Cavani. "Wir hatten Geduld und er hat es uns auf dem Spielfeld gedankt."

Internationale Startplätze*
Paris Saint-Germain – UEFA Champions League, Gruppenphase
AS Monaco FC – UEFA Champions League, Gruppenphase
LOSC Lille – UEFA Champions League, Play-offs
AS Saint-Étienne – UEFA Europa League, Gruppenphase
Olympique Lyonnais – UEFA Europa League, Play-offs
EA Guingamp – UEFA Europa League, Gruppenphase

*vorbehaltlich der endgültigen Bestätigung durch die UEFA

Spieler des Jahres: Zlatan Ibrahimović (Paris Saint-Germain)
Mit 26 Toren in der vergangenen Saison ließ Ibrahimović seine Mannschaftskollegen Thiago Motta, Thiago Silva und auch Monacos Stürmer James Rodríguez hinter sich und gewann die Trophée UNFP – die Auszeichnung für den besten Spieler der Saison, der von den Spielern selbst gewählt wird. "Zum zweiten Mal in Folge diese Auszeichnung zu gewinnen, ist wirklich eine große Ehre für mich", sagte der Kapitän der schwedischen Nationalelf. "Mein Dank gilt den Spielern, dem Betreuerstab, dem Trainer und dem Klub."

Im Blickpunkt: Marco Verratti (Paris Saint-Germain FC)
In seiner zweiten Saison bei Paris Saint-Germain bildete der 21-jährige Verratti zusammen mit Blaise Matuidi und Motta ein bärenstarkes Mittelfeld. 'Il Guffetto' (die kleine Eule) absolvierte in dieser Saison 29 Ligaspiele, seine Abgeklärtheit und sein Teamgeist brachten ihm den Titel "Bester junger Spieler" ein.

©AFP/Getty Images

James Rodríguez (Nummer 10) war ein Star bei Monaco

Überraschungsmannschaften: AS Monaco FC, FC Nantes and EA Guingamp
Die drei Aufsteiger meldeten sich allesamt erfolgreich in die Ligue 1 zurück. Nantes beendete die Saison auf einem annehmbaren 13. Platz, Guingamp wurde zum Ende der Saison hin zwar etwas nervös, gewann aber den französischen Pokal, und Monaco war gar nicht so weit davon entfernt, den Erfolg von 1978 zu wiederholen, als die Monegassen als Aufsteiger den Meistertitel holten. Sie landeten auf dem zweiten Platz, neun Punkte hinter Paris. "Paris ist eine Klasse besser", gestand Trainer Claudio Ranieri ein, der im Mai seinen Hut nehmen musste. "Sie sind nahezu unerreichbar."

Torjägerkrone: Zlatan Ibrahimović, Paris Saint-Germain (26)

Absteiger: FC Sochaux-Montbéliard, Valenciennes FC, AC Ajaccio

Aufsteiger: FC Metz, RC Lens, SM Caen

Zahl: 89
Rekordpunktzahl von Paris, sie verbesserten damit den alten Rekord von Lyon aus dem Jahr 2006 (84 Punkte).

Zitat: "Nächstes Jahr wollen wir die Champions League gewinnen."
Paris-Kapitän Thiago Silva formulierte nach der Hexagoal-Übergabe – der Trophäe der Ligue 1– am 17. Mai seine Ziele für die Saison 2014/15

Letzte Aktualisierung: 28.05.14 10.30MEZ

Verwandte Information

Spielerprofile
Mitgliedsverbände
Teamprofile

http://de.uefa.com/memberassociations/association=fra/news/newsid=2109144.html#saisonruckblick+frankreich