UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Spiel gegen Armut zurück in der Schweiz

Ronaldo und Zinédine Zidane, Botschafter für das Entwicklungsprojekt der Vereinten Nationen, haben das 11. Spiel gegen Armut am 4. März 2014 in Bern angekündigt.

Zinédine Zidane, Neymar und Ronaldo im Spiel gegen Armut 2012
Zinédine Zidane, Neymar und Ronaldo im Spiel gegen Armut 2012 ©Getty Images

Ronaldo und Zinédine Zidane, Botschafter für das Entwicklungsprojekt der Vereinten Nationen (UNDP), haben das 11. Spiel gegen Armut angekündigt, welches am 4. März 2014 im Stade de Suisse in Bern stattfinden wird.

Das Spiel, welches global im Fernsehen übertragen wird, genießt die volle Unterstützung der UEFA und des Fußballweltverbands FIFA. Dies ist das erste Mal seit 2003, dass diese Veranstaltung wieder in der Schweiz stattfinden wird – damals wurde das Spiel gegen Armut im St. Jakob-Park in Basel ausgetragen.

Durch eine leichte Anpassung des Formats werden die beiden Legenden – die traditionell zwei Teams um sich aufgebaut haben – nun in der gleichen Mannschaft spielen. Ihre Auswahl von aktuellen und ehemaligen Spielern trifft auf den BSC Young Boys und Freunde – eine Auswahl von aktuellen und ehemaligen Stars des Klubs aus dem Berner Oberland. Die kompletten Kader beider Mannschaften werden zum entsprechenden Zeitpunkt bekanntgegeben.

"Letztes Jahr haben wir das zehnjährige Bestehen des Spiels in Brasilien gefeiert und ich bin immer noch sehr Stolz auf diesen Erfolg. Es erfreut mich sehr, dass Klubs wie der BSC Young Boys ein solches Event beherbergen", so Ronaldo, mittlerweile auch im Organisationskomitee der FIFA-Weltmeisterschaft 2014. "Die Situation auf den Philippinen geht uns im Moment sehr nahe und durch dieses Spiel wollen wir helfen."

UNDP-Administrator Helen Clark sprach ihre Unterstützung für dieses Projekt ebenfalls aus: "Wir wollen die Einnahmen aus dem 11. Spiel gegen Armut dazu nutzen, den Überlebenden zu helfen und wieder ein geregeltes Leben auf den Philippinen aufbauen. Die Nation ist gerade dabei, sich von dieser Tragödie zu erholen und das UNDP wird dabei unterstützend zur Seite gehen und auch Präventivmaßnahmen fördern."

Hanspeter Kienberger, Vorstandsvorsitzender der Stade de Suisse Sport & Holding AG, war sehr erfreut darüber, dass die Young Boys und die Stadt Bern diese Veranstaltung ausrichten dürfen. "Wir werden alles dafür tun, um zu einem erfolgreichen Abend in Bern beizutragen, der Menschen in schweren Situationen unterstützen soll", so Kienberger.

Zwei Drittel der Einahmen aus dem Spiel werden dazu verwendet, um den 13 Millionen Menschen, die durch den Taifun Haiyan – einer der stärksten und verheerendsten Stürme überhaupt – auf den Philippinen im November ihr Hab und Gut verloren haben, zu helfen. Der Rest wird von den Young Boys der Laureus-Stiftung in der Schweiz – ein Teil der Laureus Sport for Good Stiftung, ein soziales Projekt, welches aktive und finanzielle Unterstützung für fast 150 Sport-Projekte auf Nationalmannschaftsebene in 34 Ländern weltweit zusichert – übergeben.