UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Johan-Cruyff-Stiftung erfolgreich in Spanien

Die Johan-Cruyff-Stiftung, ausgezeichnet mit dem UEFA-Monaco-Wohltätigkeitsscheck 2013, hat 16 Trainer ausgebildet, die in Spanien die erfolgreiche Stiftungsarbeit fortsetzen sollen.

Erfolgreiche Trainer der Cruyff-Stiftung in Spanien
Erfolgreiche Trainer der Cruyff-Stiftung in Spanien ©Johan Cruyff Foundation

Die Johan-Cruyff-Stiftung – die im August 2013 den UEFA-Wohltätigkeitsscheck in Höhe von einer Million Euro überreicht bekam – unterstützt weiter das mentale und körperliche Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen und bildet Trainer aus, die dem Nachwuchs den Spaß am Spiel näher bringen sollen.

Die Organisation kümmert sich um die Bereitstellung von sicheren Trainingsstätten für den Fußballnachwuchs und organisiert Events, bei denen Kinder spielen und lernen können. Die Organisation baut sogenannte Cruyff Courts in der ganzen Welt.

Am Montag erreichte die Stiftung einen Meilenstein in Spanien, als man die ersten Trainer der Cruyff-Stiftung in Spanien mit ihren Zertifikaten auszeichnen durfte. Sechzehn Personen, die an den sieben Cruyff Courts in Spanien arbeiten, haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und sind jetzt professionelle Trainer. Als Trainer lernen sie, eine Gruppe von Jugendlichen dabei zu unterstützen, einen Event auf einem Cruyff Court auszurichten.

Die Cruyff-Stiftung hat für ihre Arbeit mit jungen Menschen bereits viel Anerkennung erhalten – dabei geht es besonders um die Arbeit mit behinderten Kindern. Die Stiftung wurde 1997 auf Wunsch von Johan Cruyff gegründet und setzte sich zum Ziel, die Lebensqualität von Kindern durch Sport zu verbessern. Die Stiftung sorgt dafür, dass viele Kinder durch Sport ihre Gesundheit verbessern und eine positive Entwicklung nehmen. Außerdem steht die Einbindung von Behinderten im alltäglichen Leben im Vordergrund.

Inzwischen gibt es mehr als 180 Cruyff Courts in ganz Europa. Jede Woche nehmen tausende Jugendliche an organisierten Aktivitäten auf diesen Plätzen teil - darunter Turniere, in denen sechs Spieler gegen sechs andere antreten. Weltweit haben schon über 20 000 Kinder an diesen Turnieren und 900 Kinder an den Gemeinschaftsprogrammen teilgenommen.

"Es gibt keinen besseren Ort, um sich weiterzuentwickeln, als auf einem Cruyff Court", sagte Carole Thate, Direktorin der Johan-Cruyff-Stiftung. "Um diese Entwicklung voranzutreiben, hat die Stiftung die Gemeinschaftsprogramme ins Leben gerufen. Hier bilden wir Menschen darin aus, Jugendliche bei spezifischen Projekten zu unterstützen.

"Jeder Trainer der Cruyff-Stiftung arbeitet auch daran, Jugendliche in ihrer Nachbarschaft und damit auch auf den Cruyff Courts zu verankern. Bis jetzt haben alle Kurse in den Niederlanden, Malaysia, den karibischen Niederlanden [Bonaire, Sint Eustatius und Saba] und Aruba stattgefunden.

"Jetzt können auch unsere Trainer in Spanien in den Gemeinschaftsprogrammen arbeiten. Um die Gemeinschaftsprogramme in Europa weiter voranzutreiben, werden europäische Kurse 2014 in Amsterdam stattfinden. Auf diesem Weg können immer mehr Jugendliche durch den Sport auch sozial aktiv werden. Dafür sind die Cruyff Courts schließlich da."

Nach erfolgreicher Ausbildung ist jeder Cruyff-Stiftungs-Trainer für maximal zwölf Jugendliche im Alter von 14 bis 21 Jahren zuständig. Über zwei Monate helfen die Trainer den Jugendlichen ein Event auf einem Cruyff Court zu organisieren. Während des Projekts unterstützt und fördert der Trainer die Entwicklung der einzelnen Jugendlichen.

Vierzehn Johan Cruyff Regeln – 14 war die Rückennummer von Cruyff bei AFC Ajax und der niederländischen Nationalmannschaft – gelten auf allen Cruyff Courts. Bei diesen Regeln geht es um Respekt, Zusammenspiel und Integration, sowie um Verantwortung, Entwicklung und Kreativität. Nach Abschluss eines Projekts erhält jeder Jugendliche ein Zertifikat und kann bei weiteren Events in der Nachbarschaft mitarbeiten.

Durch den UEFA-Monaco-Wohltätigkeitsscheck erhielt die Stiftung eine Auszeichnung für ihre über Jahre hinweg erbrachten Leistungen und unterstützt eine erfolgreiche und fruchtbare Zukunft auf den Cruyff Courts. Ein ganz großes Ziel der Stiftung ist es, durch die übertragene Verantwortung, den Jugendlichen auch außerhalb der Cruyff Courts viel Selbstvertrauen zu schenken.

Desweiteren lernen sich die Jugendlichen aus einer Nachbarschaft besser kennen und können so ihre Lebensqualität steigern. Langfristig ist die Stiftung auch darauf ausgerichtet, die Jugendlichen selbst eines Tages zu Trainer der Cruyff-Stiftung zu machen. Seit Montag gibt es nun auch in Spanien Trainer der Cruyff Stiftung - damit zeigt sich deutlich, dass der UEFA-Wohltätigkeitsscheck an der richtigen Stelle angekommen ist.