UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

UEFA-Scheck treibt Ziele der Cruyff-Stiftung voran

Der UEFA-Monaco-Wohltätigkeitsscheck 2013 an die Johan-Cruyff-Stiftung hilft der Organisation der niederländische Fußballikone enorm, um sich für das Wohl von jungen Menschen einzusetzen.

UEFA-Scheck treibt Ziele der Cruyff-Stiftung voran
UEFA-Scheck treibt Ziele der Cruyff-Stiftung voran ©UEFA.com

Die niederländische Fußballlegende Johan Cruyff hat der UEFA seine Dankbarkeit für die Überreichung des UEFA-Monaco-Wohltätigkeitsschecks 2013 in einer Höhe von einer Million Euro entgegengebracht. Mit dem Geld wird die Johan-Cruyff-Stiftung unterstützt, die sich um das Wohl von Kindern und jungen Menschen verdient macht.

Cruyff, einer der größten Stars der 1970er Jahre und dreimaliger Sieger im Pokal der europäischen Meistervereine mit AFC Ajax, bekam den Scheck am Donnerstag beim offiziellen Galadinner anlässlich des Auftakts der Europapokalsaison in Monaco von UEFA-Präsident Michel Platini überreicht.

Die Cruyff-Stiftung wurde 1997 ins Leben gerufen. Während seiner Zeit in den USA lernte Cruyff einen Jungen mit Down-Syndrom kennen. Obwohl dieser Junge eine Leidenschaft für den Sport verspürte, spielte er aus Angst vor Ablehnung bis dahin nicht mit anderen Kindern. Nachdem Cruyff ihm das Fußballspielen beigebracht hatte, wuchs sein Selbstvertrauen, und als er eines Tages nach Hause kam, spielte der Junge in der Straße mit anderen Kindern.

Dieses Erlebnis hatte einen großen Einfluss auf Cruyff, und er begann darüber nachzudenken, wie er Kinder ermutigen könnte, aktiv zu sein und Sport zu treiben. Er stellte fest, dass seine Stiftung Kindern helfen könnte, in ihrer Nachbarschaft und Gemeinde integriert zu werden. Gleichzeitig werden damit die Gesundheit gefördert und die Konzentration auf soziale Werte wie Teamwork und Respekt gelegt.

"Es macht einen riesigen Unterschied", sagte Cruyff gegenüber UEFA.com vor der Präsentation des Wohltätigkeitsschecks. "Zunächst ist es eine Bestätigung für das, was wir machen. Und natürlich ist die UEFA eine große Organisation, sie hilft Menschen, die etwas unternehmen und sie hilft, die Struktur zu verbessern. Wir versuchen, alle möglichen Dinge auf die Beine zu stellen. Sport hat in dieser Hinsicht eine Führungsrolle. Der Sport weist einem den Weg. Dazu kommt noch das Gesellschaftsleben, Ausbildung und Verhaltensregeln… dies sind tatsächlich die Regeln des Lebens. Und darum geht es bei unseren Bemühungen auch."

Der diesjährige Monaco-Wohltätigkeitspreis spiegelt die Entschlossenheit der UEFA wider, die sozialen Werte und einen gesunden Lebensstil durch den Breitenfußball zu fördern. "Unser Beitrag hilft dabei, in ganz Europa Plätze zu bauen – Cruyff Courts -, die Kinder ermutigen sollen, Sport zu treiben, indem wir ihnen ihren Spielplatz wiedergeben", sagte UEFA-Präsident Michel Platini bei der Präsentation des Schecks.

"Die Organisation schafft sichere Orte für Kinder, die dort Sport treiben können. Und wir organisieren Aktivitäten, die zum spielen anregen und die Ausbildung und Erziehung fördern", erklärte die Stiftungsleiterin Carole Thate. "Die Stiftung schafft dies überall auf der Welt mit der Errichtung von Cruyff Courts - kleine Fußballplätze mit Kunstrasen – indem Sportprojekte für Kinder mit Behinderungen durch unser aktuelles Projekt finanziert werden. Dabei handelt es sich um Schoolyard14 [14 war die Trikotnummer, mit der Johan Cruyff berühmt wurde], das Grundschulkinder dazu ermutigt, Sport zu treiben. Wir wollen auf Schulhöfen noch mehr Fokus auf Sport richten."

 "Wenn man Kinder dazu ermutigen möchte, noch mehr Sport zu treiben, muss man ihnen zunächst ihre Spielplätze zurückgeben", so Thate weiter. "So ist auch der erste Cruyff-Court entstanden. Der Cruyff Court ist ein Ort, wo die Kinder Fußball spielen können, aber er bietet noch viel mehr als nur einen Fußballplatz. Es ist ein Platz, wo Kinder Dinge wie Respekt, Verantwortung und Integration lernen. Sie lernen Zusammenarbeit, finden neue Freunde, stehen für sich selbst und andere ein, sie gewinnen und verlieren. Diese Erfahrungen sind enorm wichtig für den Rest des Lebens."

In ganz Europa gibt es mittlerweile 176 Cruyff Courts, 151 davon befinden sich in den Niederlanden. In jeder Woche nehmen 15 000 junge Leute an organisierten Aktivitäten auf diesen Plätzen teil - darunter Turniere, in denen sechs Spieler gegen sechs andere antreten. Weltweit haben schon über 20 000 Kinder an diesen Turnieren und 900 Kinder an den Gemeinschaftsprogrammen teilgenommen.

Das Geld wird für die Entwicklung von sechs neuen Plätzen in sechs europäischen Ländern verwendet, die Ausmaße dieser Plätze betragen 42 x 28 Meter, sie sind mit Kunstrasen ausgestattet. Sie werden an zentralen Treffpunkten in der Nachbarschaft errichtet, idealerweise in der Nähe von Schulen, Gemeindezentren oder Jugendzentren, bieten mindestens sechs Stunden strukturierter Aktivitäten pro Woche an und werden vor Ort gemanagt. Es sollen Plätze sein, auf denen Kinder ermutigt werden, durch den Sport Respekt, Verantwortung und Integration zu lernen. Für Johan Cruyff besteht das hauptsächliche Ziel darin, Kindern dabei zu helfen, etwas durch den Sport zu erreichen. "Die Lebensqualität steigt um ein Vielfaches durch den Sport."