UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Dialog durch Fußball in Wroclaw

Die UEFA hat an dem einwöchigen Fußballfestival Eurocamp 2012 im polnischen Wroclaw mitgewirkt, bei dem im Sinne der EURO-Respekt-Kampagne der kulturelle Austausch durch Sport gefördert wurde.

Wroclaws Bürgermeister Rafał Dutkiewicz (mit dem Ball), UEFA-Exekutivkomitee-Mitglied Peter Gilliéron und Doris Pack, Vorsitzende des Ausschusses für Kultur, Jugend, Bildung, Medien und Sport im Europäischen Parlament
Wroclaws Bürgermeister Rafał Dutkiewicz (mit dem Ball), UEFA-Exekutivkomitee-Mitglied Peter Gilliéron und Doris Pack, Vorsitzende des Ausschusses für Kultur, Jugend, Bildung, Medien und Sport im Europäischen Parlament ©streetfootballworld

Zwei Monate nach dem Ende der UEFA EURO 2012 fand im polnischen Austragungsort Wroclaw ein Event zur Förderung des Dialogs und des gegenseitigen Verständnisses zwischen Menschen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen statt.

Mehr als 250 Teilnehmer aus 41 Ländern fanden sich bei dem Turnier Eurocamp 2012 vor der bekannten Jahrhunderthalle der Stadt ein. Das Turnier mit Teams zu je vier Spielern mit verschiedenen Nationalitäten wurde bei einem Empfang, an dem auch Vertreter von Volunteers4Sport, streetfootballworld, dem Europäischen Parlament, der UEFA mit dem Delegierten Peter Gilliéron – Mitglied des UEFA-Exekutivkomitees sowie Vorsitzender des UEFA-Komitees für Fairplay und Soziale Verantwortung – und der Stadt Wroclaw teilnahmen, feierlich eröffnet.

Das Turnier, welches auf einem Kleinfeld mit insgesamt 27 Mannschaften durchgeführt wurde, war der Höhepunkt des einwöchigen Fußball-Festivals. Alle Partien wurden ohne Schiedsrichter bestritten und die Teilnehmer mussten im Vorfeld einer Partie den Fairplay-Regeln zustimmen.

Für die 14-jährige Elena aus Moldawien war der Fußball nur ein Aspekt beim Eurocamp 2012. "Ich bin froh, hier zu sein, weil wir eine Menge Spaß haben und ich gerne mit den Jungs Fußball spiele", sagte sie. "Ich habe viele neue Freunde gefunden. Wir sind alle unterschiedlich, aber gleichzeitig doch irgendwie gleich."

"Bei diesem Ereignis handelt es sich um mehr als ein Fußballturnier. Es ist ein Fest, bei dem der Fußball Menschen über europäische Grenzen hinweg vereinigt", erklärte Johannes Axster von streetfootballworld, den Koordinatoren der Initiative UEFA EURO 2012 Respect Your Health – Euroschools 2012, die sich für ein gesundheitsbewusstes Leben für Kinder und Familien einsetzt, sowie dem Empfänger des UEFA-Wohltätigkeitsschecks 2011. "Wir arbeiten schon seit zehn Jahren daran, die Rolle des Fußballs in den Gemeinden und in der Jugend-Entwicklung zu stärken. Eurocamp 2012 bringt starke Partner zusammen, um diese Idee zu zelebrieren und sie weiterzuentwickeln."

Das Event in Wroclaw, organisiert von Volunteers4Sport in Zusammenarbeit mit streetfootballworld, wurde von großen europäischen Partnern wie dem Europäischen Parlament, der Europäischen Kommission und der UEFA unterstützt. Das Festival konzentrierte sich nicht ausschließlich auf das Zusammenspiel zwischen gesundheitsbewusstem Leben und Fußball, sondern auch auf den Austausch zwischen kulturellen Grenzen und der Förderung von interkulturellen Erfahrungen.

"Eurocamp 2012 ist eine wahrhaftige europäische Erfahrung für alle Teilnehmer. Man kommt aus ganz Europa mit unterschiedlichen sozialen Hintergründen zusammen und die jungen Leute vereinigen sich hinter ihrer gemeinsamen Leidenschaft für den Fußball. Sie entwickeln wichtige Menschenkenntnisse und erkennen die Möglichkeit, dass man die eigene Zukunft selbst in der Hand hat", so Doris Pack, Vorsitzende des Ausschusses für Kultur, Jugend, Bildung, Medien und Sport im Europäischen Parlament.

"Ich freue mich darüber, so viele junge Leute zu sehen, die aus den 53 UEFA-Mitgliedsländern nach Wroclaw gekommen sind", sagte Peter Gilliéron. "Durch diesen sportlichen und spielerischen Austausch ist Europa enger zusammengerückt und das Spielfeld wurde zu einem Platz der Kulturen. Die UEFA ist überzeugt, dass die Kraft des Fußballs als Kommunikationsbrücke zwischen vielen unterschiedlichen europäischen Kulturen und Gesellschaften genutzt werden kann. Das RESPECT your Health Eurocamp 2012 reicht über den Fußballplatz hinaus, da es positive und lang anhaltende Werte vermittelt."

Für dich ausgewählt