UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Das soziale Herz der UEFA

Die UEFA kümmert sich nicht nur um die Belange des Fußballs, sondern sie unterstützt auch Aktivitäten im Bereich soziale Verantwortung.

Die UEFA kümmert sich nicht nur um die Belange des Fußballs, sondern sie unterstützt auch Aktivitäten im Bereich soziale Verantwortung
Die UEFA kümmert sich nicht nur um die Belange des Fußballs, sondern sie unterstützt auch Aktivitäten im Bereich soziale Verantwortung ©Lode Saidan 2007

Die UEFA kümmert sich nicht nur um die Belange des Fußballs, sondern sie unterstützt auch Aktivitäten im Bereich soziale Verantwortung.

Soziale Themen
Der Europäische Dachverband nutzt die immense Popularität des Fußballs, um einige spezielle soziale Themen mit Hilfe von Partnern in Angriff zu nehmen, unter anderem werden verschiedene Projekte finanziell unterstützt. Die Mittel dafür kommen von den Geldstrafen, die von den Disziplinarbehörden verhängt werden, außerdem werden 0,7 Prozent des Jahresnettoeinkommens der UEFA dafür zur Verfügung gestellt.

"Positiver Beitrag"
Rassismus, Aussöhnung, Gesundheit und humanitäre Hilfe sind nur ein paar der vielen Bereiche, in denen die UEFA versucht, das Leben der Menschen in Europa zu verbessern. "Das Ziel ist, über die Plattform des Fußballs auf soziale Themen aufmerksam zu machen und einen positiven Beitrag zur Gesellschaft zu leisten", erklärte Şenes Erzik, der Vorsitzende der UEFA-Kommission für Fairplay und soziale Verantwortung, der zudem erster Vizepräsident der UEFA ist. "Die Plattform des Fußballs mit ihrer großen Reichweite kann zusammen mit anderen Dingen als integrative Kraft für die ganze Gesellschaft dienen."

Erfolg von RESPEKT
Ein bemerkenswertes Beispiel ist die Kooperation der UEFA mit dem Netzwerk Fußball gegen Rassismus in Europa (FARE) – ein langjähriger Partner der UEFA -, um Rassismus und Diskriminierung im Fußball und in der Gesellschaft zu bekämpfen. Außerdem hat die UEFA eng mit Special Olympics Europa/Eurasien (SOEE) zusammengearbeitet, um Fußballer mit Lernschwächen zu fördern. Die Cross Cultures Project Association (CCPA) will durch ihr Projekt "Open Fun Football Schools" für Kinder aus Konfliktgruppen in Südosteuropa und dem Kaukasus den sozialen Zusammenhalt an der Basis verbessern.

Wichtige Partner
Insgesamt pflegt die UEFA sechs wichtige Partnerschaften, die sich als Spiegel der sich ständig ändernden modernen Gesellschaft im Laufe der Zeit entwickelt haben. Das neue Portfolio der UEFA-Partnerschaften im Bereich soziale Verantwortung für die Jahre 2007 bis 2011, das 2007 bei einem Treffen des UEFA-Exekutivkomitees in Istanbul beschlossen wurde, zeigt, wie die UEFA ihre Strategie entsprechend ausgerichtet hat, um auf die Bedürfnisse einzugehen. Dazu wurden jetzt auch drei neue Partner ins Boot geholt.

Unterstützung für Kinder
Während die Europäische Union die Bewegungsfreiheit erweitert hat, wurde dadurch auch der Weg frei gemacht für den Handel und die Ausbeutung von Kindern - zwei Probleme, gegen die die UEFA zusammen mit der Organisation Terre des Hommes vorgehen will. Dank der finanziellen Unterstützung der UEFA konnte die Organisation aus Lausanne vor kurzem das MOVE-Projekt in drei Ländern - Rumänien, Albanien und Moldawien - einführen. Dabei soll mit Sport und Spiel die psycho-soziale Entwicklung von Kindern gefördert werden, damit sie weniger gefährdet sind, Opfer von Händlern zu werden.

"Kochen mit Kick"
Die UEFA hat sich auch mit Education 4 Peace zusammengetan, dessen Programm "Master Your Emotions" Schulkinder und Fanklubs ansprechen soll, um die wachsende Gewalt in der Gesellschaft zu stoppen. Das Buch "Kochen mit Kick" ist ein Produkt der Zusammenarbeit der UEFA mit dem sechsten Partner, der World Heart Federation. In diesem Kochbuch verraten 13 Fußballer - unter anderem Ruud van Nistelrooy, Steven Gerrard und Miroslav Klose - die Rezepte ihrer Lieblingsgerichte. Damit wird das Ziel des Verbandes unterstützt, Werbung für eine gesunde und aktive Lebensweise zu machen, zum Schutz vor Fettleibigkeit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Spezielle Projekte
Während die UEFA weiterhin Hand in Hand mit ihren Partnern zusammenarbeitet, betreibt sie auch zeitlich begrenzte Kooperationen mit verschiedenen Organisationen, um spezielle Projekte, wie etwa die Obdachlosen-Weltmeisterschaft, zu unterstützen. Der World Wildlife Fund und das Internationale Komitee vom Roten Kreuz haben davon schon profitiert. Das IKRK erhielt durch die Initiative "Tore für das Rote Kreuz" bei der UEFA EURO 2008™ insgesamt 300.000 Euro, um Landminenopfern in Afghanistan zu helfen. Bei der Eröffnung der neuen Europapokal-Saison in Monaco überreicht die UEFA jedes Jahr einen Wohltätigkeitsscheck in Höhe von einer Million Schweizer Franken an eine verdiente Organisation. 2008 erhielt der Europäische Leukodystrophie-Verband (ELA) diesen Scheck.