UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Platini ist neuer UEFA-Präsident

Der frühere französische Nationalspieler Michel Platini wurde beim XXXI. Ordentlichen UEFA-Kongress in Düsseldorf zum neuen UEFA-Präsidenten gewählt.

Michel Platini ist neuer Präsident der UEFA.

Nachfolger von Johansson
Der 51-jährige Franzose wurde beim XXXI. Ordentlichen UEFA-Kongress am Freitag in Düsseldorf von den 52 nationalen Verbänden gewählt. Er bekam 27 Stimmen, während auf den bisherigen Amtsinhaber Lennart Johansson lediglich 23 Stimmen entfielen. Zwei Stimmen waren ungültig. Nach seiner Wahl schlug Platini vor, Johansson zum Ehrenpräsidenten der UEFA zu ernennen, denn dieser leistete in seinen 17 Jahren an der Spitze des europäischen Fußballs großartige Arbeit.

Starspieler
Michel Platini wurde am 21. Juni 1955 geboren. Er hatte eine fantastische Karriere als Fußballspieler, ehe er sich umorientierte und in die Welt der Fußball-Funktionäre und Politik wechselte. Er war ein absoluter Star seiner Zeit und wurde drei Mal in Folge zu Europas Fußballer des Jahres gewählt - 1983, 1984 und 1985.

Glanzvolle Karriere
Er begann seine Karriere in Frankreich beim AS Nancy-Lorraine, bevor er 1979 zum AS Saint-Etienne wechselte. Seine größten Erfolge auf Vereinsebene feierte er in Italien bei Juventus, wo er von 1982 bis 1987 aktiv war. Mit Juve gewann er unter anderem 1985 den Pokal der europäischen Meistervereine, 1984 den Europapokal der Pokalsieger und den UEFA-Superpokal sowie eine Reihe nationaler Titel. 1983, 1984 und 1985 war er Torschützenkönig in der italienischen Serie A.

Europameister
In der Nationalmannschaft feierte Platini ebenfalls große Erfolge, 1984 führte er Frankreich auf heimischem Boden zum Gewinn der Europameisterschaft. Bei diesem Turnier wurde er zudem Torschützenkönig. Er nahm an drei FIFA-Weltmeisterschaften teil und bestritt zwischen 1976 und 1987 insgesamt 72 Länderspiele für Frankreich - 49 davon als Kapitän. Dabei erzielte er 41 Tore.

Neue Rollen
Nach dem Ende seiner aktiven Karriere trainierte Platini von 1988 bis 1992 die französische Nationalmannschaft, bevor er eine Karriere als Fußball-Offizieller und Politiker einschlug. Er war zweiter Vorsitzender des Organisationskomitees für die FIFA-Weltmeisterschaft in Frankreich. Platini ist seit 2002 Mitglied des UEFA-Exekutivkomitees und europäischer Vertreter im Exekutivkomitee der FIFA. Er ist Vorsitzender in der FIFA-Kommission für technische Entwicklung und Vizepräsident des Französischen Fußballverbandes.

Anstehende Aufgaben
Der neue UEFA-Präsident erklärte, dass er unter anderem für die Werte dieses Spiels kämpfen werde - Respekt, Toleranz, Solidarität, Freiheit, und den Schutz und die Förderung von Leuten in allen Altersgruppen, ebenso wie für die Bewahrung der Autonomie des Fußballs und den Kampf gegen illegale Wetten und Doping.