UEFA gibt Klimaschutzprogramm für die EURO 2020 bekannt

Der europäische Dachverband des Fußballs pflanzt in den zwölf Austragungsländern der Endrunde insgesamt 600 000 Bäume und investiert in Projekte im Bereich erneuerbare Energien, um die CO2-Emissionen der Reisen von Fans und Vertretern der UEFA zu den Spielen zu kompensieren.

Die UEFA EURO 2020 findet in zwölf Austragungsstädten in ganz Europa statt.
Die UEFA EURO 2020 findet in zwölf Austragungsstädten in ganz Europa statt. ©UEFA.com

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin gab heute in Ljubljana, Slowenien, umfassende Investitionen im Rahmen der UEFA EURO 2020 bekannt, die einen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels leisten sollen.

Die UEFA wird in den zwölf Austragungsländern der Endrunde jeweils 50 000 Bäume pflanzen, um das 60-jährige Bestehen der Fußball-Europameisterschaft zu feiern und ein nachhaltiges Vermächtnis des Turniers zu hinterlassen.

Darüber hinaus wird die UEFA in Zusammenarbeit mit South Pole in verschiedene, gemäß „Gold Standard“ zertifizierte Projekte im Bereich erneuerbare Energien investieren, um die geschätzten 405 000 Tonnen CO2-Emissionen aus Reisen von Fans und Vertretern der UEFA zu den Spielen zu kompensieren.

Bei der Bekanntgabe des Plans sagte Aleksander Čeferin: „Die UEFA EURO 2020 ist ein Fest des europäischen Fußballs, das auf dem gesamten Kontinent stattfindet. Das Konzept dieses Turniers bringt im Vergleich zu einer traditionellen Endrunde viele Vorteile. So bringen wir die Spiele nicht nur zu ganz vielen verschiedenen Menschen in ganz Europa, sondern es müssen auch weniger neue Stadien und entsprechende Verkehrsverbindungen gebaut werden, die enorme Auswirkungen auf die Umwelt mit Blick auf den Bedarf an Beton und anderen Ressourcen haben.

Aber es hat natürlich auch einige Nachteile, da die Fans mehr reisen müssen, um ihre Mannschaften spielen zu sehen. Die UEFA nimmt ihre Verantwortung in diesem Zusammenhang sehr ernst und deshalb ist es der richtige Schritt, dass wir die anfallenden CO2-Emissionen kompensieren. In Zusammenarbeit mit South Pole werden wir dazu beitragen, mit dem „Gold Standard“ zertifizierte Projekte im Bereich erneuerbare Energien zu fördern, die langfristig positive Auswirkungen auf unsere Erde haben.

Ferner möchten wir das 60-jährige Bestehen der Fußball-Europameisterschaft feiern und dies konsequenterweise mit einem positiven Vermächtnis für die Umwelt kombinieren. Deshalb werden wir 600 000 Bäume pflanzen – 50 000 in jedem der zwölf Austragungsländer. Ich bin davon überzeugt, dass so alle Menschen davon profitieren können, dass die EURO 2020 in ihrem Land ausgetragen wurde.“

Die UEFA gehört zu den Unterzeichnern der Initiative „Sports for Climate Action“.

Oben