#EqualGame in Madrid

Die UEFA-Kampagne #EqualGame zur Förderung von Vielfalt, Inklusion und barrierefreiem Zugang zum Fußball stand im Mittelpunkt der Aktivitäten für die begeisterten Fans beim Champions Festival in der spanischen Hauptstadt.

With the world’s eyes on Madrid, UEFA took the opportunity to showcase the wonderful depth and diversity of European football.
Unter der heißen Sonne Madrids blieben die Fans cool.
Unter der heißen Sonne Madrids blieben die Fans cool.©UEFA

Die Vielfalt des Fußballs und seine Kraft, Gutes in der Gesellschaft zu bewirken, wurden beim Endspiel der UEFA Champions League in Madrid gefeiert.

Die unter dem Motto „Respect“ stehende UEFA-Kampagne #EqualGame zur Förderung von Vielfalt, Inklusion und barrierefreiem Zugang zum Fußball war einer der Schwerpunkte der Aktivitäten beim Champions Festival in der spanischen Hauptstadt.

Im Rahmen von #EqualGame soll gezeigt werden, dass Fußball allen offensteht, unabhängig von ethnischem Hintergrund, Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, sozialem Hintergrund oder religiöser Überzeugung – die Fans konnten in Madrid an zahlreichen Veranstaltungen teilnehmen und so die Kampagne und ihre Werte aktiv erleben.

Terre des hommes bei der Erklärung seiner Projekte.
Terre des hommes bei der Erklärung seiner Projekte.©UEFA

In der #EqualGame-Zone auf dem Platz Puerta del Sol in Madrid konnten die Besucher aus erster Hand erfahren, wie wichtig gesellschaftliche Inklusion im Fußball ist.

Die UEFA-Partner im Bereich soziale Verantwortung sprachen mit den Fans über ihre Projekte und Programme in den Bereichen Zugang für alle, Farbsehschwäche, Kinderschutz und Gesundheit.

Zu den angebotenen Aktivitäten gehörten Wettbewerbe, in deren Rahmen die Besucher Preise im Zusammenhang mit der UEFA Champions League gewinnen konnten, sowie eine interaktive #EqualGame-Torwand, an der die Fans ihre fußballerischen Fähigkeiten ausprobieren konnten.

Fanny Bellier, Projektmanagerin im Bereich Kinderschutz im Fußball bei Terre des hommes, erklärte, dass das Endspiel der UEFA Champions League eine optimale Gelegenheit für das Hilfswerk war, den Fans die Arbeit und die Aktivitäten von Terre des hommes näherzubringen.

Jugendliche erhielten Empfehlungen des europäischen Netzwerks Healthy Stadia.
Jugendliche erhielten Empfehlungen des europäischen Netzwerks Healthy Stadia.©UEFA

„Es ist unsere kollektive Verantwortung, den Sport und den Fußball sicherer zu machen“, so Bellier. „Alle müssen ihre Aufgaben wahrnehmen. Wir konnten diese Botschaft mit Tausenden Fans teilen. Diese Veranstaltung war deshalb eine wichtige Plattform für uns.“
Matthew Philpott, Geschäftsführer des europäischen Netzwerks „Healthy Stadia“, sprach über das Privileg, Fans aus der ganzen Welt in der #EqualGame-Zone zu treffen:
„Unsere Mission besteht darin, Fußball als pädagogisches Mittel zur Sensibilisierung von Fans aller Altersstufen für die Vorteile eines aktiven und gesunden Lebensstils nutzen.
Wir waren erstaunt über die positiven Reaktionen seitens der Eltern und vor allem der Kinder, als wir über die Wahrung eines gesunden Körpergewichts, die Vermeidung von Tabak sowie einige Gefahren im Zusammenhang mit dem übermäßigen Konsum von Alkohol sprachen.“

Cafú, Roberto Carlos, Luís Figo und Barış Telli.
Cafú, Roberto Carlos, Luís Figo und Barış Telli.©UEFA

Auf der berühmten Plaza Mayor hingegen kamen drei Fußballlegenden – die Brasilianer Cafú und Roberto Carlos sowie der Portugiese Luís Figo – zusammen, um für die Partien im Rahmen des Programms „Fußball für alle Fähigkeiten“ zu unterstützen.

Die Teilnehmer der Amputiertenfußball-Partie.
Die Teilnehmer der Amputiertenfußball-Partie.©UEFA


Dabei konnten verschiedene Varianten des Fußballs verfolgt werden, darunter Amputiertenfußball, Blindenfußball, CP-Fußball sowie Fußball im Rahmen von Special Olympics und der Obdachlosen-WM. Mit diesem Programm sollte gezeigt werden, dass die Menschen trotz aller Unterschiede durch ihre Leidenschaft für den Fußball eine gemeinsame Basis finden können.

Roberto Carlos spielt auf Krücken.
Roberto Carlos spielt auf Krücken.©UEFA

Alle teilnehmenden Organisationen sind offizielle Partner der UEFA im Bereich soziale Verantwortung – die Stiftung der Obdachlosen-WM, Special Olympics, der Internationale Verband für CP-Fußball, der Internationalen Blindensportverband sowie der Europäische Fußballverband für Amputierte.
Die begeisterten Fans konnten verfolgen, wie Cafú, Roberto Carlos und Luís Figo auf Krücken gestützt Fußball spielten. Amputiertenfußballer und die #EqualGame-Botschafter Barış Telli und Keeley Cerretti gesellten sich zu den drei ehemaligen Spitzenspielern, um gemeinsam zu kicken und Elfmeter zu schießen.

Luís Figo mit Augenbinde.
Luís Figo mit Augenbinde.©UEFA

Außerdem nahmen Cafú, Roberto Carlos und Luís Figo mit Augenbinden an einem Elfmeterschießen teil, um den Blindenfußball selbst zu erleben.
Für Luís Figo gestaltete sich das Elfmeterschießen, ohne etwas zu sehen, nach eigener Aussage schwerer als erwartet: „Durch die Teilnahme an solchen Aktivitäten bekommt man Respekt vor Blindenfußballern“, so Figo.
„Ich habe diese Jungs gesehen und bin wirklich beeindruckt von ihren Fähigkeiten und ihrem Einschätzungsvermögen. Sie leisten wirklich Besonderes. Es ist uns stets eine Ehre, dazu beizutragen, Aktivitäten wie den Blindenfußball zu fördern.“

Nähere Informationen finden Sie auf der Website von #EqualGame.

Oben