Multikulturelles Fussballfestival wirbt für Vielfalt

Über 200 Fußballerinnen und Fußballer in 23 Teams aus dem ganzen Land kamen im Glasgower Stadtteil Toryglen zu einem multikulturellen Fußballfestival des Schottischen Fußballverbands (SFA) zusammen.

©SFA

Über 200 Fußballerinnen und Fußballer in 23 Teams aus dem ganzen Land kamen im Glasgower Stadtteil Toryglen zu einem multikulturellen Fußballfestival des Schottischen Fußballverbands (SFA) zusammen.

Die Veranstaltung wurde 2013 gemeinsam mit der wohltätigen Organisation BEMIS Scotland und dank der Unterstützung eines Förderprogramms der schottischen Regierung ins Leben gerufen und ist Jahr für Jahr gewachsen; heute reisen sogar Teams aus so weit entfernten Städten wie Inverness dafür nach Glasgow.

Fußballerinnen und Fußballer ab acht Jahren konnten ungeachtet ihres ethnischen Hintergrunds an diesem Fest teilnehmen, was sie mit großer Leidenschaft taten.

Bei den Erwachsenen siegte das Team Well Foundation im Endspiel gegen United Glasgow und in der Juniorenkategorie triumphierte SAPC Community Sports Hub, das im Finale Bellshill bezwang.

David McArdle, Leiter Behindertenfußball und Gleichstellung bei der SFA, freute sich sehr über die Resonanz des Festivals und blickte bereits voraus auf die nächste Ausgabe.

McArdle sagte: „Das Festival ist ein offenkundiger Beleg für die Vielfalt der schottischen Kultur und die SFA ist stolz darauf, die Möglichkeit zu haben, Menschen so vielfältiger Herkunft im Geiste der Freundschaft zusammenzubringen. Wir haben die Arbeit mit unserem Partner BEMIS Scotland bereits aufgenommen, um sicherzustellen, dass die Ausgabe 2019 noch größer werden und die Vielfalt in Schottland weiter fördern kann.“

Dieser Artikel stammt ursprünglich aus UEFA Direct Nr. 182

 

Oben