Aktionswoche dank UEFA ein voller Erfolg

Die UEFA hat viel Lob für ihren Kampf gegen Rassismus, Intoleranz und Diskriminierung und ihre Unterstützung der FARE-Aktionswoche, erhalten.

Wesley Sneijder von Inter Mailand bei der FARE-Aktionswoche
Wesley Sneijder von Inter Mailand bei der FARE-Aktionswoche ©Getty Images

Die UEFA hat viel Lob für ihren Kampf gegen Rassismus, Intoleranz und Diskriminierung im Fußball erhalten – und auch großen Dank für die Unterstützung der Aktionswoche, die von ihrem Partner, dem Netzwerk Football Against Racism in Europe (FARE) organisiert wurde.

Im letzten Monat nutzte der europäische Dachverband seine wichtigsten Europapokalwettbewerbe, die UEFA Champions League und die UEFA Europa League, in rund 40 Spielen als Plattform, um die Botschaft zu unterstützten, dass Rassismus im Stadion keinen Platz hat.

Die Mannschaften betraten den Rasen in Begleitung von Kindern, die Trikots mit dem Aufdruck "Unite Against Racism" (Vereint gegen Rassismus) trugen. Zudem hatten die Spielführer der Teams Kapitänsbinden mit demselben Slogan erhalten. Ein 30-sekündiger TV-Spot namens "No to Racism" (Nein zum Rassismus) wurde in allen Stadien gezeigt und die Stadionsprecher verwiesen nochmals extra auf die Bedeutung dieser Aktion. Zudem erhielten die Fans vor den Stadiontoren Flugblätter zum Thema.

FARE, das nun seit neun Jahren intensiv mit der UEFA zusammenarbeitet, zeigte sich hocherfreut über die Wirkung der Aktionswoche. "Die diesjährige Aktionswoche hat demonstriert, wie der europäische Fußball gemeinsam gegen Diskriminierung auftreten kann", erklärte FARE-CEO Piara Powar. "Es war ein wunderbarer Anblick, Fans und Community-Gruppen aus ganz Europa gemeinsam handeln zu sehen, dazu noch die vielen Aktivitäten bei Ligaspielen, in der UEFA Champions League und der UEFA Europa League und im Amateurfußball.

"Wir schätzen, dass über 1 500 Aktivitäten in 42 Ländern durchgeführt wurden, ein Beweis dafür, wie hart viele Aktivisten, Freiwillige, NGOs (Nicht-Regierungsnahe Organisationen) und Fußball-Funktionäre gearbeitet haben, um die Dinge ins Rollen zu bringen", fügte er an.

"Die Unterstützung der UEFA bei Spielen der UEFA Champions League und der UEFA Europa League und die generelle Ermutigung waren entscheidend für den Erfolg der diesjährigen Aktionswoche. Wir haben nun hohe Maßstäbe gesetzt und wir freuen uns darauf, sie in den kommenden Jahren weiter zu verbessern."

Einen umfassenden Überblick über die Aktionswoche finden Sie auf der Webseite von FARE: http://www.farenet.org/.

Oben