VSA-Test beim Freundschaftsspiel Italien-USA

Die UEFA wird beim Freundschaftsspiel zwischen Italien und den USA am Dienstag, 20. November um 20.45 Uhr MEZ in Genk (Belgien) das System des Video-Schiedsrichterassistenten (VSA) testen.

Schiedsrichter bei einer VAR-Schulung in Madrid.
Schiedsrichter bei einer VAR-Schulung in Madrid. ©Sportsfile

Nach dem Beschluss des UEFA-Exekutivkomitees, den Video-Schiedsrichterassistenten (VSA) in der UEFA Champions League 2019/20 einzuführen und anschließend auch bei der UEFA EURO 2020, in der UEFA Europa League 2020/21 und in der Endphase der UEFA Nations League 2021 einzusetzen, wird die UEFA das System fortan bei einzelnen Spielen testen.

Das Freundschaftsspiel zwischen Italien und den USA am Dienstag, 20. November um 20.45 Uhr MEZ in Genk (Belgien) wurde für einen solchen Testlauf ausgewählt.

Der Ablauf der multilateralen Übertragung der Partie wird dadurch nicht beeinträchtigt. Wird eine Szene von den Spielleitern überprüft, wird auf dem multilateralen Feed des Host Broadcasters ein entsprechendes VSA-Symbol eingeblendet.

Darüber hinaus werden die Sendeanstalten über ein internetbasiertes Meldesystem über die laufende Überprüfung der Schiedsrichterentscheidung informiert.

 

Oben