Unparteiische sollen hohe Standards setzen

Die europäischen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter wurden aufgefordert, sich in der neuen Saison der UEFA-Klub- und Nationalmannschaftswettbewerbe um Spitzenleistungen zu bemühen.

Schiedsrichterinnen bei einer Fitnesseinheit in Nyon.
Schiedsrichterinnen bei einer Fitnesseinheit in Nyon. ©UEFA

Die führenden europäischen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter haben von der UEFA im Rahmen der Vorbereitung auf die neue Saison der UEFA-Klub- und Nationalmannschaftswettbewerbe eine deutliche Anweisung erhalten: „Wir erwarten nichts weniger als Spitzenleistungen.“

94 Unparteiische der Elite- und ersten Kategorie der UEFA – 73 Männer und 21 Frauen – sind zum jährlichen Sommertreffen nach Nyon gekommen. Während drei Tagen wurde die K.-o.-Phase der letzten Klubwettbewerbssaison analysiert und die UEFA-Schiedsrichterkommission bot den Unparteiischen wichtige Informationen und Ratschläge für die kommenden Monate.

Die Unparteiischen wurden auf ihre Fitness getestet.
Die Unparteiischen wurden auf ihre Fitness getestet.©UEFA

Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter gelten im modernen, temporeichen Spitzenfußball als eigenständige Athleten und haben sich in Nyon strengen Fitnesstest unterzogen.

Eine Diskussionsgruppe mit den Schiedsrichtern.
Eine Diskussionsgruppe mit den Schiedsrichtern.©UEFA

„Unsere Botschaft an die Unparteiischen ist klar: Wir streben nichts anderes als Spitzenleistungen an“, sagte der stellvertretende Schiedsrichterverantwortliche Hugh Dallas. „Wir sind von jeher stolz auf die qualitativ hochwertigen Leistungen im europäischen Schiedsrichterwesen. Wir akzeptieren die Tatsache, dass die Unparteiischen Fehler machen – sie sind wie Spieler und Trainer auch nur Menschen. Aber im Rahmen unserer Aufgabe als Schiedsrichterausbilder bringen wir unseren Referees bei, diese Fehler auf ein Minimum zu reduzieren und sicherzustellen, dass diese wenige bis gar keine Auswirkungen auf den Ausgang eines Spiels haben. Der ehrliche und offene Dialog ist ein wichtiges Element in unseren Diskussionen mit den Schiedsrichtern, die sich verpflichtet haben, die höchsten Standards zu erreichen. Unsere Rolle besteht darin, sie entsprechend vorzubereiten und ihnen zu helfen, die vorher festgelegten Standards aufrechtzuerhalten.“

Hugh Dallas gab auch zu bedenken, dass eine wichtige Motivationsquelle für die in der nächsten Saison eingesetzten europäischen Unparteiischen die zielstrebige Weiterentwicklung des Schiedsrichterwesens in anderen Kontinentalverbänden, wie unlängst bei der FIFA-WM in Russland zu beobachten war, sein sollte.

„Ich denke, es ist in den letzten Jahren klar geworden, dass die europäischen Schiedsrichter auf der Weltbühne immer federführend waren“, so Dallas. „Aber jetzt sehen wir, dass die Qualität der Schiedsrichter auch in anderen Teilen der Welt immer besser wird. Andere Konföderationen haben von der UEFA gelernt und sind unseren Ausbildungsprogrammen gefolgt – es wurden neue Maßstäbe gesetzt und nun liegt es an unseren Schiedsrichtern, sich an der Spitze zu halten.“

Die Unparteiischen wurden auch an ihre Aufgabe erinnert, sowohl die Spieler als auch das Ansehen des Fußballs zu schützen.

Der stellvertretende UEFA-Schiedsrichterverantwortliche Hugh Dallas.
Der stellvertretende UEFA-Schiedsrichterverantwortliche Hugh Dallas.©UEFA

„Eine der Aufgaben des Referees ist es, alle 22 Spieler zu leiten, zu managen und auf dem Platz zu halten“, so Dallas weiter. „Dabei kommen seine Personalführungsqualitäten zum Tragen – er muss mit den Spielern sprechen, eine Beziehung aufbauen und ihnen die Rolle des Schiedsrichters verständlich machen. Wir wollen nicht, dass es um ,ihr und wir‘ geht, sondern um eine Zusammenarbeit mit den Spielern und die Umsetzung eines erfolgreichen Events.“  

„Außerdem müssen sie die Spieler vor ernsthaften Verletzungen auf dem Platz schützen“, führt Dallas weiter aus. „Wir wollen die Spieler nicht nur in der Frühphase unserer Wettbewerbe sehen, sondern ihre Leistungen während des gesamten Wettbewerbs verfolgen. Wir haben die Unparteiischen auch daran erinnert, sich entschieden dafür einzusetzen, das Ansehen unseres Sports zu schützen und angemessen mit Spielern umzugehen, die sich der Rudelbildung schuldig machen bzw. gegen Schiedsrichterentscheidungen protestieren.“ 

 

Oben