UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

IFAB-Treffen in England

Bei der jährlichen Generalversammlung des International Football Association Board (IFAB) im englischen Surrey stand das Experiment mit den zusätzlichen Schiedsrichterassistenten auf der Agenda.

Die fünf Unparteiischen bei einem Spiel der UEFA Europa League
Die fünf Unparteiischen bei einem Spiel der UEFA Europa League ©Getty Images

Das International Football Association Board (IFAB), das für die Beratung und Entscheidungen bei Spielregeln verantwortlich ist, hat sich im englischen Surrey zu seiner jährlichen Generalversammlung getroffen.

Das IFAB bekam eine Zusammenfassung zum Thema zusätzliche Schiedsrichterassistenten (AAR) vorgelegt. Experimente hierzu laufen derzeit in der UEFA Champions League und in der UEFA Europa League, und auch bei der UEFA EURO 2012 in Polen und der Ukraine in diesem Sommer werden zusätzliche Assistenten im Einsatz sein.

"Bei der Sondersitzung des IFAB am 2. Juli, also nach Beendigung der UEFA EURO 2012, wird ein Abschlussbericht vorgelegt, so dass dann eine abschließende Entscheidung über die Zukunft des AAR erfolgen kann", hieß es in einer Erklärung nach dem Treffen. Das IFAB erhielt zudem eine Bewertung von acht verfügbaren Torlinientechnologie-Systemen (GLT) vorgelegt, zwei dieser Systeme werden weiter getestet.

Schließlich wurde noch das Tragen von Kopftüchern bei weiblichen Spielerinnen diskutiert. "Das IFAB stimmte grundsätzlich dem Vorschlag zu, das Tragen von Kopftüchern zu erlauben, vorbehaltlich einer beschleunigten Untersuchung von Gesundheits- und Sicherheitsbedenken", so die Erklärung. "Daher wird eine abschließende Entscheidung erst bei der Sondersitzung des IFAB am 2. Juli getroffen."

In Bezug auf die vorgeschlagenen Änderungen der Spielregeln stimmte das IFAB der Änderung der Regel 1 zu, in der die Positionierung aufrecht stehender Werbetafeln genau geregelt ist. Das IFAB stimmte außerdem Änderungen der Regel 8 zu. Diese definiert nun genau die von den Offiziellen zu ergreifenden Maßnahmen, sollte ein Spieler den Ball bei einem Schiedsrichterball ohne Gegner direkt ins Tor schießen.

Die FIFA stimmte zu, die vorgeschlagene Änderung der Regel 3 in Bezug auf eine vierte Einwechselmöglichkeit während der Verlängerung zurückzuziehen. Der Vorschlag bezüglich Regel 12 zur so genannten "Dreifachbestrafung" wird weiter geprüft.

"Die heute vom IFAB bezüglich der Spielregeln getroffenen Entscheidungen treten – mit Blick auf die UEFA EURO 2012 – am 1. Juni 2012 in Kraft", hieß es weiter.

Das IFAB wurde 1886 gegründet und besteht aus dem Englischen Fußballverband (FA), dem Schottischen Fußballverband (SFA), dem Walisischen Fußballverband (FAW), dem Nordirischen Fußballverband (IFA) und der FIFA.