UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Ab dem 25. Januar wird UEFA.com nicht mehr Internet Explorer unterstützen.
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Keine positiven Tests bei Anti-Doping-Kontrollen

Bei den entnommenen Proben im Rahmen der Anti-Doping-Kontrollen während der UEFA Champions League und UEFA Europa League in der Spielzeit 2011/12 hat es bis jetzt keine positiven Tests gegeben.

Die UEFA führt weiter einen harten Kampf gegen Doping im Fußball
Die UEFA führt weiter einen harten Kampf gegen Doping im Fußball ©UEFA.com

Während der Saison 2010/11 wurden in den großen europäischen Wettbewerben, UEFA Champions League und UEFA Europa League, insgesamt 1 300 Doping-Kontrollen durchgeführt. Zwar stehen einige Ergebnisse aus den Laboren noch aus, doch bisher hat es keine positiven Tests gegeben. Die UEFA gibt jährlich 1,5 Millionen Euro für Doping-Kontrollen in ihren Wettbewerben aus und in der Saison 2010/11 wurden in 46 der 53 Mitgliedsverbänden Proben entnommen.

UEFA Champions League
Die UEFA führt im Spielbetrieb und während Spielpausen Kontrollen in der UEFA Champions League durch. Insgesamt wurden von den Spielern in der Saison 2010/11 740 Proben entnommen, davon wurden fast 80 % auf EPO - die Substanz, die zur Steigerung des Leistungsvermögens und der Kondition verwendet wird - kontrolliert. Einige Spieler wurden während der ganzen Saison fünf Mal kontrolliert.

Proben im Spielbetrieb
UEFAs Doping-Kontroll-Programm basiert auf einer durchdachten Risiko-Einschätzung und einem detaillierten Plan zur Ausführung der Tests. Je wichtiger die Phase des Wettbewerbs, desto mehr Proben werden durchgeführt. Deshalb werden Doping-Kontrollen bei allen Play-off-Spielen der UEFA Champions League vorgenommen und während der Gruppenphase wurde jede Mannschaft mindestens ein Mal überprüft. Die acht Viertelfinalisten wurden alle in mindestens 60 % ihrer Spiele getestet, während die zwei Finalisten, der FC Barcelona und Manchester United, in fast 70 % ihrer Spiele zu Doping-Kontrollen gebeten wurden. Insgesamt 19 Spieler der beiden Finalisten wurden im Laufe der Saison mindestens drei Mal getestet.

Proben während der Spielpausen
Rund 60 % der Doping-Kontrollen in der UEFA Champions League wurden auf den Trainingsgeländen der Vereine durchgeführt. Alle Proben wurden auf EPO untersucht. Die beiden Finalisten wurden je vier Mal im Laufe der Saison während den Spielpausen untersucht.

UEFA Europa League
Insgesamt wurden in der 2010/11-Saison der UEFA Europa League 560 Doping-Kontrollen durchgeführt. Genau wie in der UEFA Champions League, werden die Kontrollen in der Europa League anhand einer vorsichtigen Risiko-Einschätzung geplant. Jede Mannschaft in den Play-offs wurde getestet. Danach gab es Kontrollen bei über 50 % der Spiele. Jede der 48 Mannschaften, die in der Gruppenphase aktiv waren, wurde mindestens einmal getestet und ab dem Achtelfinale gab es bei jedem Spiel Doping-Kontrollen. Die acht Viertelfinalisten wurden allesamt mindestens in 58 % ihrer Spiele getestet, während die beiden Finalisten, FC Porto und SC Braga, in 70 % ihrer Spiele einer Doping-Kontrolle unterliefen.

Endgültige Statistiken
Zusätzlich hat die UEFA über 450 Spieler in anderen Wettbewerben in 2010/11 getestet und die Kontrollen werden auch bei den Jugendturnieren diesen Sommer fortgeführt. Die endgültigen Statistiken für die Anzahl der ausgeführten Dopingkontrollen, sowie die Summe der positiven Kontrollen werden im September auf UEFA.com publiziert.