FK Pobeda für acht Jahre gesperrt

FK Pobeda aus der E.J.R. Mazedonien ist von der UEFA für acht Jahre von allen UEFA-Vereinswettbewerben ausgeschlossen worden, auch ein Spieler und der Vereinspräsident wurden gesperrt.

UEFA-Logo
UEFA-Logo ©Getty Images

FK Pobeda aus der E.J.R. Mazedonien ist von UEFAs Kontroll- und Disziplinarkammer für acht Jahre von allen UEFA-Vereinswettbewerben gesperrt worden. Außerdem wurden der Vereinspräsident und ein Spieler auf Lebenszeit von der Ausübung einer Tätigkeit im Fußball ausgeschlossen, weil sie die Prinzipien der Integrität und des sportlichen Verhaltens gemäß Artikel 5 der UEFA-Rechtspflegeverordnung durch Manipulation eines Spielausgangs verletzt haben.

Setzverhalten und Aussagen
Bei der untersuchten Partie handelt es sich um das Spiel der ersten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League zwischen FK Pobeda und FC Pyunik über Hin- und Rückspiel am 13. und 21. Juli 2004. Die gegen FK Pobeda erhobenen Vorwürfe stützen sich auf von der Wettindustrie eingereichter Berichte über unregelmäßiges Setzverhalten und der Aussagen zahlreicher Zeugen.

UEFA-Entscheidung
Die Entscheidung wurde nach einem siebenstündigen Treffen gefällt, bei dem auch Vertreter vom FK Pobeda sowie ein Wettexperte angehört wurden. Laut Entscheidung der Kontroll- und Disziplinarkammer wird Vereinspräsident Aleksandar Zabrcanec auf Lebenszeit von der Ausübung einer Tätigkeit im Fußball ausgeschlossen, ebenso wie der Spieler Nikolce Zdraveski. FK Pobeda wird ab der Saison 2009/10 für acht Jahre von der Teilnahme an UEFA-Vereinswettbewerben gesperrt.

Frist für Einspruch
Der Weltfußballverband FIFA muss die derzeitige Entscheidung noch ausweiten, damit sie weltweit in Kraft tritt. Ein Einspruch kann innerhalb von drei Tagen nach Erhalt der Entscheidung eingereicht werden.

Für die UEFA-Rechtspflegeverordnung klicken Sie bitte hier.

Oben