Hovhannisyan hat Geschichte geschrieben

Der Armenische Fußballverband hat Khoren Hovhannisyan zum besten Spieler des 20. Jahrhunderts gewählt, er spielte für den FC Ararat Yerevan und die Sowjetunion.

Zu Beginn des Jahres 2001 hat der Armenische Fußballverband (HFF) zusammen mit der bekanntesten Fußballzeitung Football-Plus zur Wahl des besten Spielers Armeniens des 20. Jahrhunderts aufgerufen. Gewonnen hat der ehemalige Nationalspieler der UdSSR und Mittelfeldspieler vom FC Ararat Yerevan, Khoren Hovhannisyan. Er wurde 2004 im Rahmen des goldenen UEFA-Jubiläums zum besten Spieler Armeniens erkoren.

Ruben Hayrapetyan, Präsident des HFF, hat Hovhannisyan bei der Ehrung als Goldener Spieler Armeniens ausdrücklich gelobt und gesagt: "Wir haben viele Talente in Armenien, aber als ich Hovhannisyan auf dem Platz gesehen habe, war ich sofort ein Fußballfan. Seine Verdienste in der Vergangenheit, der Gegenwart und für die Zukunft des armenischen Fußballs können gar nicht überbewertet werden."

Der Geehrte absolvierte 295 Spiele für Ararat in der sowjetischen Liga. Besonders bemerkenswert für einen Mittelfeldspieler ist die Torausbeute. Er erzielte 113 Liga- und Pokaltore und seine hervorragenden Leistungen verhalfen Ararat 1975 zum sowjetischen Titel. Ein Jahr später gewann Hovhannisyan mit der UdSSR die UEFA-U20-Europameisterschaft. Das war der Start einer bemerkenswerten internationalen Karriere.

1980 holte er mit der sowjetischen U23 die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Moskau. 1982 bei der FIFA-Weltmeisterschaft zeigte er auch in der A-Nationalmannschaft der UdSSR seine Stärke und erreichte das Viertelfinale. Sein überragendes Tor beim 1:0-Sieg gegen Belgien in der zweiten Runde war mit Sicherheit das Highlight. Seine Leistungen bei dieser WM ließen auch einige Topvereine aufhorchen und es gab jede Menge Angebote - unter anderem auch ein Drei-Millionen-Dollar Angebot von New York Cosmos aus der nordamerikanischen Soccer League.

Aber zu dieser Zeit war es für einen sowjetischen Spieler unmöglich, das eigene Land zu verlassen, um in einer anderen Liga zu spielen. Deshalb unterschrieb er beim FC Pakhtakor Tashkent in Usbekistan. Damit war seine Karriere bei Ararat vorüber. Er bestritt insgesamt 38 Länderspiele für die UdSSR und erzielte acht Tore.

Mehr Erfolg hatte Hovhannisyan als Trainer. Er lernte seinen Beruf zuerst beim FC Iskra Yerevan von 1987 bis 1989, und dann beim ukrainischen Verein FC Tavriya Simferopol in der Saison 1991/92. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion kehrte er nach Armenien zurück und führte Ararat 1992 als Spielertrainer zum Titel. 1994 wechselte Hovhannisyan in den Libanon und übernahm die Geschicke von Omendmen Beirut.

Als er in die Heimat zurückkehrte, unterschrieb er als Trainer beim FC Pyunik. Er blieb dem Verein von 1994 bis 1998 treu und gewann in dieser Zeit zwei Mal die Meisterschaft und den armenischen Unabhängigkeitspokal, als Pyunik 1996 das Double holte. 1996 nahm er zudem noch den Posten als armenischer Nationaltrainer an. Seine Zeit im internationalen Fußball - die im Juni 1996 mit einer 0:4-Niederlage gegen Peru begann - verlief ziemlich enttäuschend und endete 16 Monate später mit einem 0:2 gegen die Ukraine in der WM-Qualifikation. Später fungierte Hovhannisyan als Präsident von Pyunik, ehe er 2003 wieder als Trainer arbeitete und die armenische U17 übernahm.

Es ist keine Überraschung, dass Hovhannisyans Sohn Zhora in die Fußstapfen seines Vaters trat und ebenfalls Profifußballer wurde. Eine seiner großen Stärken ist die Motivationsfähigkeit. Arsen Chilingaryan, ein ehemaliger Teamkollege bei Ararat, sagte: "Ich hatte das Glück, mit Hovhannisyan zusammenspielen zu können und es gibt nur ein Wort, das ihn beschreibt - der Professor. Es kommt nur selten so ein Mensch wie Hovhannisyan auf die Welt. Er war in jeder Mannschaft der Anführer und für jeden ein wahrer Freund."

Ein weiterer Ex-Kollege von Ararat, Arthusha Movsisyan, fügte hinzu: "Er hatte eine Vision und ging allen mit seinem Beispiel voran. Nicht viele werden zu Anführern, aber er war etwas Besonderes. Hovhannisyan war ein hervorragender Spieler und er hat es absolut verdient, Spieler des Jahrhunderts in Armenien geworden zu sein."

Zuletzt aktualisiert: 26. Januar 2011

Oben