Offizielle Präsentation der UEFA-Initiative „Fußballverbände der Zukunft“ in Madrid

Im Rahmen der Einführung dieser Initiative zur Geschäftsentwicklung werden die UEFA und ihre Mitgliedsverbände aus ganz Europa eng zusammenarbeiten, um sich mit Blick auf eine gemeinsame Weiterentwicklung über bewährte Strategien aus der Welt des Fußballs und aus anderen Bereichen auszutauschen.

Breitenfußball in Luxemburg.
Breitenfußball in Luxemburg. ©FLF

Bei der jüngsten UEFA-GROW-Konferenz in Madrid kamen Vertreter sämtlicher Nationalverbände zusammen, um über bewährte Vorgehensweisen und Erfolgsgeschichten im Rahmen der Förderung der Geschäftsentwicklung ihrer Organisationen zu diskutieren. 

„Diese Konferenz ist sehr wichtig für unsere Beziehungen mit anderen Nationalverbänden und der UEFA“, erklärte Luis Rubiales, Präsident des Spanischen Fußballverbands (RFEF).

Luis Rubiales, Präsident des Spanischen Fußballverbands (RFEF), und Karl-Erik Nielsen, erster Vizepräsident des UEFA-Exekutivkomitees, nahmen an der Konferenz teil.
Luis Rubiales, Präsident des Spanischen Fußballverbands (RFEF), und Karl-Erik Nielsen, erster Vizepräsident des UEFA-Exekutivkomitees, nahmen an der Konferenz teil.©UEFA.com

„Wir sind zum Beispiel gerade dabei, die Entwicklung der ersten Strategie für den Spanischen Fußballverband abzuschließen. Die UEFA hat uns dabei geholfen und wir sind dem europäischen Dachverband unglaublich dankbar dafür.“ 

UEFA GROW wurde 2015 eingeführt und hat seither Nationalverbänden in ganz Europa geholfen, den Fußball auf dem ganzen Kontinent durch den Einsatz von datenbasierten Recherchen, Marktinformationen und Branchenexperten zu fördern und weiterzuentwickeln sowie strategische Konzepte zu entwerfen und Kompetenzen aufzubauen, um das Wachstum des Fußballs zu unterstützen.

Mit der Einführung von „Fußballverbände der Zukunft“ möchte UEFA GROW nun einen weiteren Schritt nach vorne machen. 

Warum wurde „Fußballverbände der Zukunft“ eingeführt? 

„Fußballverbände der Zukunft“ ist die langfristige Vision des bestehenden UEFA-GROW-Programms.
„Fußballverbände der Zukunft“ ist die langfristige Vision des bestehenden UEFA-GROW-Programms.©UEFA.com

Es liegt in der Verantwortung der UEFA, künftige Herausforderungen zu meistern und eine nachhaltige Fußballentwicklung in Europa sicherzustellen. „Fußballverbände der Zukunft“ soll dem europäischen Fußballdachverband und seinen Interessenträgern eine Plattform bieten, um Strategien für wesentliche Bereiche des Fußballs wie die Steigerung der Teilnehmerzahlen, die Optimierung des Geschäftspotenzials und die Schaffung enger Beziehungen zu den Fans zu entwickeln sowie die diesbezüglichen Leistungen zu verbessern.  

„Die Welt verändert sich und der Fußball muss sich an diesen Wandel anpassen, wenn er die künftigen Bedürfnisse seiner zahlreichen Interessenträger erfüllen möchte“, sagte UEFA-Präsident Aleksander Čeferin. „Um dies zu erreichen, müssen wir mutig sein und etwas wagen. Wir müssen einen klaren Zweck verfolgen, der uns in der Lage versetzt, eine Vision zu entwickeln, in der unsere Ziele für die Zukunft des Fußballs in ganz Europa dargelegt sind. Nur so können wir noch besser werden und den Platz des Fußballs in der europäischen Gesellschaft weiter stärken.“

Im Rahmen von „Fußballverbände der Zukunft“ wird der Tatsache Rechnung getragen, dass jeder Nationalverband hinsichtlich Größe, Ressourcen, individueller strategischer Prioritäten sowie des jeweiligen sozioökonomischen und kulturellen Umfelds einzigartig ist. Ferner wird anerkannt, dass die Nationalverbände selbst am besten wissen, wie der Fußball in ihrem Land weiterentwickelt werden kann. 

„Fußballverbände der Zukunft“ wurde mit Unterstützung der UEFA und ihrer Mitgliedsverbände entwickelt.
„Fußballverbände der Zukunft“ wurde mit Unterstützung der UEFA und ihrer Mitgliedsverbände entwickelt.©FFA

Dieser strategische Rahmen wurde in Zusammenarbeit mit allen 55 Mitgliedsverbänden und unter Berücksichtigung von Rückmeldungen von über 40 Branchenvertretern sowie einer ähnlichen Zahl an externen Beratern aus dem unternehmerischen und sportlichen Umfeld entwickelt. 

Bessere Unterstützung für Nationalverbände

„Fußballverbände der Zukunft“ ist eine langfristige Vision für das 2015 geschaffene UEFA-GROW-Programm. Im Rahmen dieses Programms soll der europäische Fußball in Zusammenarbeit mit den Nationalverbänden systematisch und strategisch weiterentwickelt werden. 

UEFA GROW wurde seither in allen Nationalverbänden eingeführt und bietet maßgeschneiderte strategische Dienstleistungen in den wichtigsten Bereichen einer Fußballorganisation, darunter die Verbesserung des Images des Fußballs, ein Engagement mit allen Beteiligten im Fußball, die Erschließung neuer Einnahmequellen sowie die Steigerung der aktiven und passiven Teilnehmerzahlen, indem mehr Menschen aus weiteren Teilen der Gesellschaft Fußball spielen, im Stadion oder vor den Bildschirmen verfolgen und schließlich der Begeisterung für den Fußball verfallen.

„Fußballverbände der Zukunft“ baut auf diesem Ansatz auf. Es wird ein leicht verständlicher Rahmen geschaffen, wie Nationalverbände den Fußball in ihrem Land bestmöglich fördern können. 

„Fußballverbände der Zukunft“ bietet über 14 Säulen hinweg Unterstützung.
„Fußballverbände der Zukunft“ bietet über 14 Säulen hinweg Unterstützung.©UEFA.com

„Nachdem wir mit den 55 Nationalverbänden zusammengearbeitet und Experten innerhalb und außerhalb des Fußballs konsultiert haben, konnte ,Fußballverbände der Zukunft‘ als Rahmenwerk von UEFA GROW entwickelt werden“, erklärte Karl-Erik Nielsen, erster Vizepräsident des UEFA-Exekutivkomitees. 

„,Fußballverbände der Zukunft‘ ist ein ausgezeichnetes Tool, das uns dazu anregt, unsere Arbeit, unsere Werte und unser Verhalten zu hinterfragen. Wir sollten prüfen, ob unsere Werte und unser Verhalten zeitgemäß sind und den Werten entsprechen, die der Fußball vermitteln soll. Mit einer klaren Vision für eine erfolgreichen Zukunft und kontinuierlicher Unterstützung über alle 14 Säulen hinweg wird UEFA GROW den Nationalverbänden die beste interne und externe Expertise in unserer Branche zur Verfügung stellen.“

„Fußballverbände der Zukunft“ bietet ein Verfahren zur strukturierten Selbsteinschätzung, das die UEFA bereitwillig unterstützt. Dieses Verfahren wird Nationalverbänden, die unterschiedlich groß sind, nicht über dieselben Ressourcen verfügen und unter verschiedenen Voraussetzungen operieren, helfen, ihre aktuelle Geschäftstätigkeit in Kernbereichen wie Marke, Teilnehmerzahlen, Einnahmen und finanzielle Nachhaltigkeit zu bewerten. 

„Fußballverbände der Zukunft“ wird den Nationalverbänden helfen, ihre wichtigsten Ziele zu erreichen.
„Fußballverbände der Zukunft“ wird den Nationalverbänden helfen, ihre wichtigsten Ziele zu erreichen.©FRF

Die Verbände werden die jeweilige Analyse als Grundlage für die Schaffung einer spannenden und anregenden Vision nutzen können, die ihre Entwicklung in den kommenden Jahren leiten soll. 

Eine Vision für die Zukunft entwickeln

Nationalverbände werden dank „Fußballverbände der Zukunft“ eine Reihe von Möglichkeiten zur Zusammenarbeit erhalten. Dies kann durch regionale Gruppen erfolgen, in denen sie die Gelegenheit haben werden, wichtige Themen wie Erkenntnisse aus der Geschäftstätigkeit, Medienrechte und strategische Planung zu diskutieren sowie gegenseitig von den Herausforderungen und Erfolgen der anderen Verbände zu lernen.

Durch etablierte Initiativen werden die Nationalverbände noch enger mit der UEFA zusammenarbeiten können, während der europäische Dachverband seine eigenen Ziele erreichen und das nachhaltige Wachstum des Fußballs in Europa gewährleisten kann. Zur Unterstützung der täglichen Arbeit wird ein strukturierterer und maßgeschneiderterer Zugang zu der umfassenden internen Expertise der UEFA sowie zu führenden Branchenexperten und Fachleuten geboten.

Vor dem Hintergrund dieser Vision wird im Rahmen dieser Initiative eine Plattform für eine bessere Zusammenarbeit mit den Nationalverbänden geschaffen, um diese bei der Umsetzung der im Februar 2019 eingeführten Strategie der UEFA zu unterstützen. 

Oben