Fritz Keller zum DFB-Präsidenten gewählt

Der bisherige Präsident des SC Freiburg, Fritz Keller, ist beim DFB-Bundestag in Frankfurt einstimmig zum 13. Präsidenten des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) gewählt worden.

Der neue DFB-Präsident Fritz Keller.
Der neue DFB-Präsident Fritz Keller. ©DFB

Der DFB-Bundestag hat Fritz Keller bei seiner Versammlung in Frankfurt einstimmig zum neuen Präsidenten des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) gewählt.

Keller, der zuvor Präsident des Bundesligisten SC Freiburg war, ist der 13. Präsident in der Geschichte des DFB. „Ich freue mich sehr über dieses klare Wahlergebnis“, so der frisch gewählte DFB-Präsident.

Fritz Keller ist ein höchst erfolgreicher Gastronom und Hotelbesitzer und führt darüber hinaus ein Weingut. Beim SC Freiburg war er seit 1994 im Vorstand tätig; 2010 wurde er Erster Vorsitzender des Vereins, 2014 Präsident.

In seiner neuen Rolle als DFB-Präsident möchte Keller die Strukturreform des Verbands vorantreiben und sich dabei insbesondere auf wirtschaftliche und ideologische Aspekte konzentrieren. Er hat sich ferner dazu verpflichtet, die Strukturen der Nachwuchsförderung weiter zu stärken und die Arbeit des DFB im Bereich der sozialen Verantwortung fortzuführen.

Die Wahl des neuen Präsidenten fällt mit einem weiteren Meilenstein in der Geschichte des DFB zusammen: Am Donnerstag wurde in Frankfurt in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel der Grundstein für den Bau eines neuen Verbandssitzes mitsamt Fußballakademie gelegt.

 

 

 

Oben