Der Hampden Park wird beben

Auf die Besucher der Spiele der EURO 2020 in Glasgow wartet ein Fest voller Leidenschaft und Stolz.

©UEFA.com

Sichtlich stolz war Sir Alex Ferguson, als das Glasgower EURO-2020-Logo im Oktober 2016 enthüllt wurde – die schottische Trainerlegende war Ehrengast bei der Veranstaltung, die den Beginn eines Abenteuers markierte, dessen Höhepunkt im Juni 2020 drei Gruppenspiele und ein Achtelfinale im Hampden Park sein werden.

2019 sind die Vorbereitungen mittlerweile in vollem Gange – im fußballverrückten Schottland soll ein für alle Beteiligten denkwürdiges Fest steigen. Ian Maxwell, Generalsekretär des Schottischen Fußballverbands (SFA), gab jüngst einige der Pläne bekannt, welche die Endrundenspiele zu einem für Glasgow und ganz Europa unvergesslichen Erlebnis machen sollen.

„Alle Einwohner von Glasgow werden sehr stolz sein“, so Maxwell, der selber aus der Stadt stammt. „Ich denke, wir schauen mehr Fußball als jedes andere Land in Europa, und es ist großartig, dass Glasgow in den Genuss von Fußballspielen auf höchstem Niveau kommt.“

Ian Maxwell
Ian Maxwell©UEFA.com

Nationale Leidenschaft
Als ehemaliger Fußballprofi kennt Maxwell die Bedeutung dieses Sports für die nationale Identität. „Schottland ist für seine riesige Fußballleidenschaft bekannt, und Glasgow hat sich einen Namen als Fußballstadt gemacht. Es ist toll, dass wir Spiele der EURO 2020 im Hampden Park ausrichten können.“

Fußball ist ein wesentlicher Bestandteil der schottischen Kultur und die beliebteste Sportart im Land, die sich in vielen Bereichen eines anhaltenden Wachstums erfreut – darunter im Frauen- und Breitenfußball, wo sich die Investitionen der SFA in Programme zur Förderung der Teilnehmerzahlen weiterhin auszahlen.

„Tartan Army“
Was das Sportliche anbelangt, sind die Aussichten für die Truppe von Nationaltrainer Alex McLeish gut – Schottland hat seine Gruppe in der C-Liga der UEFA Nations League gewonnen und dadurch einen Platz in den EM-Playoffs im März 2020 sicher, falls es auf dem herkömmlichen Qualifikationsweg nicht klappen sollte. Alle hoffen auf die Teilnahme Schottlands, damit die Tartan Army, wie die Fans der Nationalelf genannt werden, ihre Mannschaft anfeuern und in Glasgow ein Volksfest feiern kann.

„Die Tartan Army genießt in der ganzen Welt einen guten Ruf und ich bin überzeugt, dass Glasgow als Gastgeber nicht enttäuschen wird“, so Maxwell. „Die EURO 96 war unser letztes großes europaïsches Turnier. Das bedeutet im Grunde, dass eine ganze Generation Schottland nie bei einer großen Endrunde hat spielen sehen. Das wollen wir unbedingt ändern und werden alles daran setzen, dass wir bei der EURO 2020 im Hampden Park mit von der Partie sind. Wir wollen eine Nation für den Fußball begeistern und haben jetzt die Gelegenheit dazu. Wir werden absolute Topspieler zu sehen bekommen, und als Verband müssen wir die damit einhergehende Begeisterung dazu nutzen, landesweit für höhere Teilnehmerzahlen und ein verstärktes Engagement im Fußball zu sorgen.“

Der Hampden Park war 2002 bereits Schauplatz des Endspiels der UEFA Champions League, als Real Madrid dank einem 2:1-Sieg gegen Bayer Leverkusen die begehrteste Trophäe im europäischen Klubfußball gewann. Diese packende Partie ist Ian Maxwell und der gesamten schottischen Fußballgemeinde in Erinnerung geblieben und gab schon damals einen Vorgeschmack darauf, was Glasgow als Gastgeberstadt zu bieten hat.

Ultimative Sportstadt
„Es war in erster Linie ein unglaubliches Spiel“, erinnert sich Maxwell. „Es war fantastisch. Jeder erinnert sich an das Tor von Zidane. Das war toll für die Stadt. Das Interesse auf den Rängen war natürlich riesig. Die Zuschauer sind aus der ganzen Welt angereist – das ist etwas, worauf wir sehr stolz sind.“

Glasgow
Glasgow©UEFA.com

Die Schotten gelten als freundlich, leidenschaftlich und lebenslustig, doch die Ausrichtung großer Sportevents erfordert auch Planung und Weitsicht. Die SFA will zusammen mit ihren Partnern in Glasgow und in ganz Schottland zu einer denkwürdigen Endrunde beitragen und als Veranstalter neue Maßstäbe setzen – ebenso will Glasgow auf seinem 2018 erlangten Status als eine von fünf „Ultimate Sports Cities“ weltweit aufbauen.

„Schottland ist es gewohnt, erstklassige und viel beachtete Events auszurichten, nicht zuletzt dank dem Verband, erklärt Maxwell. „Wir waren Gastgeber von Champions-League-Endspielen und anderen großen Partien. Es war eine unglaublich mutige Entscheidung der UEFA, die EURO 2020 auf ganz Europa zu verteilen. So kann das 60-jährige Bestehen des Wettbewerbs gebührend gefeiert und das Turnier zu so vielen Fans wie möglich gebracht werden, die sich auf Spitzenfußball vor ihrer Haustüre freuen dürfen. Die Idee ist großartig.“

Soziale Verantwortung
Neben der ausgelassenen Atmosphäre, die eine EM-Endrunde mit sich bringt, will die SFA das Turnier auch für soziale Zwecke nutzen und sich unter anderem für Menschen einsetzen, die an Demenz leiden und von sozialer Isolation bedroht sind.

„Natürlich wird es Fanzonen geben“, kündigt Ian Maxwell an. „Dazu haben wir ein innovatives Programm für ältere Menschen mit Demenz und ähnlichen Krankheiten auf den Weg gebracht, um die guten Erfahrungen zu besprechen, die sie dank dem Fußball gemacht haben, und es ihnen zu ermöglichen, soziale Kontakte zu knüpfen. Wir wollen auch mit jungen Menschen, Schulen, Vereinen und Familien zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass alle einbezogen werden. Über dieses Engagement sollen das Bewusstsein für den Nutzen des Fußballs wie auch die Teilnehmerzahlen gesteigert werden.“

„Alle Besucher können sich in Glasgow und Schottland auf einen herzlich Empfang freuen“, so der Generalsekretär des schottischen Verbands abschließend. „Daran besteht kein Zweifel. Alle Gäste werden vorzüglich betreut werden, zumal sie für ein Fußballevent herkommen. Ich bin überzeugt, dass es ein großes Spektakel wird.“

Glasgow
Die größte Stadt Schottlands, deren Einwohner zu den freundlichsten Menschen weltweit gezählt werden, ist für ihre Dynamik, Leidenschaft, Lebensfreude und Kultur bekannt. Kelvingrove beherbergt eine prächtige Kunstgalerie und ein Museum; weitere Einrichtungen von Weltrang und mit kostenlosem Eintritt sind die Gallery of Modern Art und das Transportmuseum Riverside. Das architektonische Erbe Glasgows reicht von mittelalterlichen und viktorianischen Bauten über geniale Jugendstilkreationen von Charles Rennie Mackintosh bis hin zu zeitgenössischer Architektur. Glasgow ist quasi das Tor zur herrlichen schottischen Küstenlandschaft und zugleich eine begeisterte Fußballstadt. Der Hampden Park, in dem vier Spiele der EURO 2020 stattfinden werden, war mehrere Jahrzehnte lang das größte Stadion der Welt und unter anderem Schauplatz der Europapokal-Endspiele 1960, 1976 und 2002; er ist für seine stimmungsvolle Kulisse berühmt

Hampden Park
Kapazität: 51 000

SPIELE
15. Juni: Spiel der Gruppe D
19. Juni: Spiel der Gruppe D
23. Juni: Spiel der Gruppe D
30. Juni: Achtelfinalspiel

Dieser Artikel stammt ursprünglich aus UEFA Direct Nr. 183

Oben