Marketing- und Ticketing-Seminar in Bukarest

29 europäische Nationalverbände trafen sich in Bukarest zu einem UEFA-Kiss-Workshop, um ihr Wissen über Marketing und Ticketing bei Länderspielen miteinander zu teilen.

Die Teilnehmer des Workshps in Bukarest
Die Teilnehmer des Workshps in Bukarest ©UEFA

Die Mitgliedsverbände der UEFA tauschen weiter untereinander Informationen und Wissen aus, damit der ganze europäische Fußball davon profitieren kann – beim jüngsten Treffen ging es darum, wie man das Marketing und Ticketing bei Länderspielen weiter verbessern kann.

Die Abgeordneten von 29 europäischen Nationalverbänden trafen sich in Bukarest mit ihren Kollegen aus der UEFA zu einem Workshop in den Bereichen Marketing und Ticketing, der unter der Schirmherrschaft des UEFA-Programms Knowledge and Information Sharing Scenario (KISS) stand.

Bei diesem Workshop wurden eine Reihe relevanter Themen behandelt. Dazu gehören die effektive Kommunikation mit den Zielgruppen; Ideen, wie man das Spieltags-Erlebnis für die Fans intensivieren kann; Anregungen, wie man das Ticketing und das Marketing verbessern kann, um die Fans dazu zu bringen, beim nächsten Mal wieder ins Stadion zu gehen und so die Stadien auszulasten; sowie die neuesten und zukünftigen Entwicklungen im Ticketing und Marketing generell, darunter aktuelle Trends, wie man digitale Plattformen und Technologien nutzen kann, um Tickets zu verkaufen.

Bei den Gesprächen in Bukarest wurde auch betont, wie wichtig es ist, positive Daten der Ticketverkäufer zu erheben, um so Einsichten in das Verhalten der Fußballfamilien der Nationalverbände zu erhalten. Die Gruppendiskussionen ergaben einige exzellente Ideen zur Förderung des Ticketverkaufs, was wieder einmal unterstrich, wie wichtig der Austausch von Informationen zwischen den Nationalverbänden ist.

Verschiedene Delegierte hielten konkrete Präsentationen zum Ticketverkauf von Verbänden und Vereinen, während die UEFA über die Herausforderung berichtete, die Nationalverbände beim Ticketing für die Endrunde der UEFA EURO 2016 im kommenden Sommer in Frankreich zu unterstützen.

Razvan Burleanu, der Präsident des Rumänischen Fußballverbands (FRF), der diesen Workshop ausrichtete, sagte, dass diese Veranstaltung verschiedene Ideen, Projekte und Erfahrungen zusammenführte. "Der Kontakt zu den Fans ist heutzutage eines der Schlüsselthemen im Fußball", reflektierte er. "Es geht um Menschen, die den Fußball lieben. Die Mission lautet, die 90 Minuten eines Fußballspiels in ein Ereignis zu verwandeln, das ein Kind niemals vergisst. Dies ist eine der schwierigsten aber auch schönsten Herausforderungen."

Der FRF-Präsident sagte, dass Rumänien im Hinblick auf die UEFA EURO 2020 hart an seinen eigenen Ticketing- und Marketing-Aktivitäten arbeite, denn dann finden in Bukarest drei Gruppenspiele und ein Achtelfinale statt. "Das ist eine besondere Ehre, der man auch gerecht werden muss", betonte er.

"Wir kommen alle aus verschiedenen Ländern", fügte UEFA-Marketing-Manager Noel Mooney hinzu. "Aber wir haben eine gemeinsame Mission – den Fußball in Europa zu fördern. Wir haben aus den verschiedenen Präsentationen der Nationalverbände, der externen Experten und den interaktiven Gruppendiskussionen so viel lernen können. Die Nationalverbände werden von diesem Workshop kurz-, mittel- und langfristig profitieren."

Oben