Wissensaustausch in Dublin

Ticketing- und Marketingangelegenheiten standen auf der Agenda in Dublin, als im Rahmen des KISS-Programms der UEFA zwischen den nationalen Verbänden Wissen und Informationen ausgetauscht wurden.

Autausch von Wissen beim Workshop in Dublin
Autausch von Wissen beim Workshop in Dublin ©UEFA

Das KISS-Programm (Knowledge and Information Sharing Scenario) der UEFA hat sich schon seit 2005 für den europäischen Fußball ausgezahlt, denn hier werden Expertisen und Wissen unter den UEFA-Mitgliedsverbänden geteilt.

KISS wurde als Teil der Bemühungen, Solidarität und Gleichheit in der gesamten europäischen Fußballfamilie zu festigen, ins Leben gerufen. Hierzu gibt es Workshops, die sich mit unterschiedlichen Themen wie sozialer Verantwortung, Marketing und rechtlichen Dingen befassen. Nationale Verbände und ihre Mitarbeiter haben die Chance, von den anderen Verbänden, den anderen Fußballfunktionären und selbst aus Bereichen außerhalb des Fußballs und des Sports zu profitieren.

Basierend auf dem Feedback der nationalen Verbände konzentrierte sich KISS zuletzt beim Workshop für 20 nationale Verbände in Dublin auf zwei wichtige Themen. Die Hauptverantwortlichen in ihren Ländern für Ticketing und Marketing verbrachten zwei Tage, um zu erfahren, wie man den Verkauf von Eintrittskarten verbessern kann, um die Zuschauerzahlen zu steigern. Ein besonderer Fokus lag dabei auf den europäischen Qualifikationsspielen. Die UEFA lud eine Reihe von nationalen Verbänden und externen Ticketing- und Marketingsexperten ein, um zu präsentieren, zu diskutieren und die Zukunft des Eintrittskartenverkaufs innerhalb der UEFA-Verbände zu planen.

Dabei wurde festgestellt, dass es auf diesem Gebiet einen Bedarf gibt, Strategien für den Ticketverkauf zu entwickeln, wobei im Vordergrund die Verzahnung zwischen den Ticketing- und den Marketingbereichen steht. Der Workshop war zudem eine ideale Gelegenheit für die UEFA, ihr UEFA EURO 2016 Participating National Association (PNA) Ticketing Programme zu präsentieren und Feedback zu erhalten, wie der europäische Dachverband seine Dienste gegenüber den nationalen Verbänden verbessern kann, um in zwei Jahren das bestmögliche EURO-Turnier anbieten zu können.

Die Verbände gaben wichtige Hinweise und schlugen eine engere Zusammenarbeit vor, um einen maßgeschneiderten Marketingplan im Bereich Eintrittskartenverkauf in jedem Land zu entwickeln. Feedback gab es auch zu diversen Ticketingproblemen, die bei vergangenen Turnieren aufgetaucht sind, um daraus für die UEFA EURO 2016 zu lernen.

In einer der Präsentationen stellte der Schottische Fußballverband (SFA) dar, wie er Preiserhöhungen bei den Eintrittskarten adressiert hat und wie der Prozess des Ticketverkauf in multiplen Stadien in der gleichen Saison vonstatten ging. Die Major League Soccer – die professionelle Fußballliga in den USA und in Kanada – demonstrierte ihren proaktiven Ansatz beim Ticketverkauf durch Callcenter. Der Französische Fußballverband (FFF) stellte seine Online-Aktivitäten für Ticketkäufe vor. So gibt es die Möglichkeit, von dem Sitz, für den jemand eine Karte erstehen möchte, einen 3D-Blick ins Stadion zu werfen. Und es wurde über die Pläne gesprochen, der französischen Fußballfamilie Vorzugskarten zur Verfügung zu stellen. Der Englische Fußballverband (FA) nutzte den Workshop, um die Erfahrungen der Fans an Spieltagen zu thematisieren, und hob das Niveau des Wissens hervor, das der Verband unter anderem über die Vorlieben und Abneigungen der Fans besitzt.

In Übereinstimmung mit den Visionen von KISS, gab es innerhalb der Verbände Gruppendiskussionen, um Ideen und Expertisen auszutauschen, und auf den Plenartagungen wurden Ratschläge und Ansichten mitgeteilt. In anderen Präsentationen ging es um die zunehmende Wichtigkeit des digitalen Marketings, um den Ticketverkauf anzukurbeln, und darum, wie man den Eintrittskartenverkauf in der Zukunft vorantreiben soll.

Die nationalen Verbände schätzen die Hilfe der UEFA und deren konstante Bemühungen, die Arbeit und den Output in den Verbänden zu verbessern. Jacob Lauesen, Eventmanager beim Dänischen Fußballverband (DBU), beschrieb den Workshop in Dublin als unbezahlbar, "weil es scheint, dass so viele Verbände momentan den gleichen Herausforderungen in diesem Bereich gegenüberstehen".

"Ich denke, dass der Workshop exzellent war, und ich habe einen großen Einblick in den Bereich Ticketing erhalten", war die Ansicht von Heather Wright, Ticketing-Projektkoordinator beim Irischen Fußballverband (IFA). "Ich habe nun eine Menge von Ideen, wie wir unsere Strategien nach vorn bringen können." Dank KISS ist das Band zwischen der UEFA und ihren Verbänden schon seit 60 Jahren stark wie eh und je.

Oben