Ordner-Training in Zypern

Auch in Zypern hat ein UEFA-Programm stattgefunden, in denen Ausbilder geschult wurden, um Stadionordner für ihre Einsätze auf der ganzen Insel vorzubereiten.

GPS-Stadion in Nicosia, Heimat von APOEL
GPS-Stadion in Nicosia, Heimat von APOEL ©AFP

Zypern ist das fünfte Land, welches ein Trainingsprogramm für Ausbilder von Stadionordnern durchführt. Das Projekt wird von der UEFA ausgearbeitet und finanziert. 

Dieses innovative Programm zielt darauf ab, Ausbilder dahingehend zu schulen, dass sie Stadionordner im ganzen Land auf Fußballspiele vorbereiten können. Die zypriotische Regierung hat die Notwendigkeit erkannt, Probleme mit Fehlverhalten von Zuschauern zu adressieren und hat eine nationale Ordnerkommission einberufen, in dem wichtige Interessensvertreter wie das Justizministerium, Polizeibehörden, der Zypriotische Fußballverband (CFA), der Zypriotische Sportverband und andere Sportbehörden vertreten sind.

Als erster Schritt wurde die nationale Kommission damit beauftragt, unter den neuen Verordnungen des zypriotischen Sportgesetzes eine ausgebildete Belegschaft von Ordnern zusammenzustellen. Rund 20 Personen haben den fünftägigen Kurs, der in Nicosia von der UEFA-Einheit von Stadien und Sicherheit durchgeführt wurde, bestanden und sind jetzt dazu zertifiziert, ihr Wissen an Vereine auf der ganzen Inseln weiterzugeben. Das erste Training wird im September beginnen.

Nach dem großen Erfolg des Events haben die Behörden in Zypern ein großes Interesse daran, die Partnerschaft und das Training mit der UEFA fortzusetzen. Der Justizminister hat bereits weitere Maßnahmen für das Sicherheitstraining von Polizei und Stadion-Managern in Zypern beantragt, um die Ausbildung der Ordner zu ergänzen.

Oben