Disziplinarverfahren eröffnet

Die UEFA hat Disziplinarverfahren gegen den FC Steaua Bucureşti (Rumänien) und Beşiktaş JK (Türkei) eröffnet. Beide Fälle werden nun von der Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA untersucht.

Die UEFA hat gegen zwei Vereine Verfahren eröffnet
Die UEFA hat gegen zwei Vereine Verfahren eröffnet ©UEFA.com

Die UEFA hat Disziplinarverfahren gegen den FC Steaua Bucureşti (Rumänien) und Beşiktaş JK (Türkei) eröffnet. Beide Fälle werden nun von der Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA untersucht, bevor es zu einem Urteil kommt.

Gegen Steaua Bucureşti wurde ein Verfahren nach Artikel 2.04.g), 2.05 und 2.10 der Regularien der UEFA Champions League 2013/14 eingeleitet, das sich auf die Zulassungskriterien zu UEFA-Wettbewerben bezieht.

Gegen Beşiktaş und zwei Vereinsverantwortliche wurde ebenfalls ein Verfahren wegen Spielabsprachen eingeleitet, die sich angeblich beim Endspiel um den Türkischen Pokal 2011 ereignet haben sollen.

Beide Fälle werden am Freitag, 21. Juni 2013, im Haus des Europäischen Fußballs in Nyon (Schweiz) vor der Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA behandelt.

Außerdem hat der UEFA-Disziplinarinspektor nach Untersuchungen zu angeblichen Spielabsprachen von Fenerbahçe SK (Türkei) seine Resultate der Kontroll- und Disziplinarkammer im Rahmen des Disziplinarverfahrens gegen den Klub und fünf Vereinsverantwortliche vorgelegt.

Dieser Fall wird am Samstag, 22. Juni 2013, im Haus des Europäischen Fußballs in Nyon (Schweiz) vor der Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA behandelt.

Alle Verhandlungen sind nicht-öffentlich und während dieser Beratungen gibt es keinen Zugang zu den UEFA-Räumlichkeiten.

Die Entscheidungen der Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA werden im Verlauf der Woche, die mit dem 24. Juni beginnt, kommuniziert werden.



Oben