Endspiel stärkt Breitenfußball in Bukarest

Jugend- und Breitenfußball stand am Dienstag in Bukarest im Mittelpunkt, als UEFA-Präsident Michel Platini die Endspiele eines Breitenfußballturniers besuchte und dabei einen neuen Fußballplatz eröffnete.

Siegerfoto im Tineretului-Park beim Breitenfußball-Festival
Siegerfoto im Tineretului-Park beim Breitenfußball-Festival ©Sportsfile

Jugend- und Breitenfußball stand am Dienstag in Bukarest im Mittelpunkt, als UEFA-Präsident Michel Platini am Tag vor dem Endspiel der UEFA Europa League half, einer Region der Stadt etwas mehr Glanz zu verleihen.

Der Stadtteil mit dem Namen District 2 gehört nicht zu den größten Attraktionen der rumänischen Hauptstadt, doch am Dienstag war eine beachtliche Anzahl an Zuschauern vor Ort, als ein neuer Fußballplatz eröffnet wurde. Erbaut mit Mitteln aus dem HatTrick-Programm der UEFA hat der Platz die Landschaft in diesem Stadtteil sichtlich verändert, wie man auf zwei Fotos - vor und nach dem Bau - deutlich sehen konnte.

Eröffnet wurde der Platz von UEFA-Präsident Michel Platini im Beisein von Mircea Sandu, dem Präsidenten des Rumänischen Fußballverbands (FRF) sowie dem Botschafter der UEFA Europa League, Miodrag Belodedici. Einige glückliche Schulkinder aus dem Stadtteil durften auf dem Platz die ersten Tore schießen und waren schnell so fasziniert bei der Sache, dass sie gar nicht mitbekamen, wie die Ehrengäste nach einer Weile den Ort verließen.

Es folgte eine kurze Reise gen Süden in den beeindruckenden Tineretului-Park, wo ein riesiges Breitenfußball-Programm vom FRF sein Ende fand. Beim viertägigen Fußballfest nahmen rund 5 000 Kinder teil und 216 davon waren bei der Finalrunde noch immer dabei. Michel Platini, Mircea Sandu und Bukarests Bürgermeister Sorin Oprescu schauten sich die letzten Spiele auf den drei Plätzen an und übergaben anschließend die Medaillen, außerdem posierten sie auch auf den Siegerfotos.

"Als ich ein kleiner Junge war, habe ich Fußball auf der Straße gespielt, aber es gab damals noch nicht so viele Autos", erzählte Platini. "Kinder können nicht mehr auf der Straße spielen, weil es so viel Verkehr gibt und deshalb müssen wir Einrichtungen zur Verfügung stellen, wo sie Fußball spielen können. Ich hoffe, dass einige Nutznießer dieses Platzes zukünftige Mitglieder der rumänischen Nationalmannschaft sein werden. Wir wollen unseren Nationalverbänden helfen, ihre Einrichtungen zu verbessern."

Oben