UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Sechster Titel in Folge für Skënderbeu

Skënderbeu hat zum sechsten Mal in Folge den Titel in Albanien gewonnen, während Boleslav zum zweiten Mal den tschechischen Pokal holte. Außerdem konnten Apollon Limassol und Radnik Bijeljina Erfolge feiern.

Skënderbeu feiert den sechsten Meistertitel in Folge
Skënderbeu feiert den sechsten Meistertitel in Folge ©LSA

Salzburg holt wieder das Double
Zum dritten Mal in Folge hat Salzburg das Double geholt. In Klagenfurt setzten sich die Bullen im Pokalfinale mit 5:0 gegen Admira Wacker durch.

Sechster Titel für Skënderbeu 
Dank eines 2:0-Sieges gegen Flamurtari konnte Skënderbeu am letzten Spieltag der albanischen Liga den Titel gewinnen - der sechste in Folge. Liridon Latifi und Sebino Plaku trafen für den Meister und sorgten dafür, dass ihr Team die Saison fünf Punkte vor Rivale Partizani abschloss.

"Nach der Niederlage am vergangenen Spieltag haben viele an uns gezweifelt. Aber man sollte nie das Herz eines Champions unterschätzen!", sagte Josa. Nebenbei wurde Skënderbeus Stürmer Hamdi Salihi mit 28 Treffern Torschützenkönig der Liga.

Zweiter Pokalgewinn für Mladá Boleslav
Mladá Boleslav gewann das Pokalfinale gegen Jablonec mit 2:0 und sicherte sich somit den zweiten Pokaltriumph innerhalb von sechs Jahren. Für die Sieger trafen Jan Chramosta (71.) und Jasmin Ščuk (74.). "Jetzt ist es Zeit, diesen Titel zu genießen. Er macht unsere Saison noch schöner. Im Sommer werden wir dann darüber nachdenken, unser Team zu verstärken, um zumindest die Gruppenphase in der Europa League zu erreichen", so Trainer David Jarolím.

Mladá Boleslav feiert
Mladá Boleslav feiert©FACR

Apollon bezwingt Omonia
Zum achten Mal holte Apollon Limassol den zyprischen Pokal. Im Finale setzte sich das Team mit 2:1 gegen Omonia durch und nahm so erfolgreich Revanche für die Pokalfinal-Niederlage 2012. Schon nach fünf Minuten erzielte Fotis Papoulis für Apollon den Führungstreffer, doch Omonia kam in der zweiten Hälfte durch einen direkt verwandelten Freistoß zurück. Erst ein Kopfball von Angelis Angeli 18 Minuten vor Schluss sollte die Entscheidung bringen.

"Es war eine Saison mit Höhen und Tiefen - aber wir haben sie in der bestmöglichen Art und Weise abgeschlossen", sagte der Matchwinner danach.

Radnik Bijeljina gewinnt den bosnischen Pokal
Radnik Bijeljina gewinnt den bosnischen Pokal©Fedja Krvavac

Premiere für Radnik
Zum ersten Mal in der Geschichte des Vereins konnte Radnik Bijeljina den bosnischen Pokal gewinnen. Im Endspiel besiegte man Sloboda, die nunmehr ihr siebtes Finale verloren. Dabei besiegelte Kapitän Samir Memišević den Erfolg mit zwei Toren in der zweiten Halbzeit. "Es war nicht leicht, ins Finale vorzustoßen", so Trainer Slavko Petkovíc. "Aber unsere Anstrengungen und unser Wille haben sich ausgezahlt. Deshalb haben wir es verdient, den Titel zu gewinnen und zum ersten Mal europäisch zu spielen."

Double für Dinamo Tbilisi
Der georgische Meister Dinamo Tbilisi hat mit einem 1:0-Sieg im Pokalfinale gegen Sioni in Kutsai das Double perfekt gemacht. Vakhtang Chanturishvili erzielte nach 29 Minuten den Treffer des Tages.