UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

APOEL, Astra, Dinamo und Plzeň sind Meister

Viktoria Plzeň hat den Meistertitel in der Tschechischen Republik erfolgreich verteidigt, das gleiche Kunststück gelang APOEL in Zypern. Astra Giurgiu feierte derweil eine Premiere, und auch Dinamo Zagreb wurde Meister.

Astra Giurgiu ist zum ersten Mal rumänischer Meister
Astra Giurgiu ist zum ersten Mal rumänischer Meister ©Adrian Ștefan, FC Astra Giurgiu

Premierentitel für Astra
Astra Giurgiu wurde am Sonntag zum ersten Mal rumänischer Meister - und das, ohne selbst im Einsatz gewesen zu sein. Verfolger Steaua Bucureşti hätte gegen Pandurii Târgu Jiu gewinnen müssen, um noch eine Titelchance zu haben, kam aber nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

"Wir müssen nicht bescheiden sein, es ist Realität: Wir haben in dieser Saison den besten Fußball gespielt und sind verdient Meister", sagte Trainer Marius Șumudică. "Es war ein sehr schweres Jahr für uns, diesen Sieg verdanken wir einzig unseren Spielern."

Vierter Titel für Plzeň
Viktoria Plzeň hat den Meistertitel in der tschechischen 1. Liga erfolgreich verteidigt, der 2:0-Heimsieg gegen Baník Ostrava am Samstag war der letzte Schritt. Der slowakische Nationalspieler Patrik Hrošovský besorgte nach 32 Minuten per Strafstoß die Führung, Daniel Kolář stellte nach dem Seitenwechsel den Endstand her. Damit hat die Truppe von Karel Krejčí 14 Punkte Vorsprung vor Verfolger Sparta Prag, bei noch vier ausstehenden Partien.

Für Plzeň war es gegen Baník der 16. Sieg in Folge, was tschechischer Rekord ist. Krejčí feierte seinen ersten Titel als Cheftrainer. "Es macht mich besonders stolz, dass wir besser waren als Sparta, die in der UEFA Europa League gezeigt haben, wie stark sie sind", erklärte Krejčí.

Dinamos Dominanz setzt sich fort
Dinamo Zagreb hat sich zum 11. Mal in Folge die kroatische Meisterschaft gesichert, dafür genügte ein torloses Remis gegen RNK Split. "Wir freuen uns sehr, elf Meisterschaft in Folge ist unglaublich", erklärte Trainer Zoran Mamić, dessen Mannschaft im Finale des kroatischen Pokals am 10. Mai auf Slaven Belupo trifft. "Das war eine schwierige Saison, aber wir haben hart gearbeitet und jetzt steht fest, dass wir die Besten sind - wir haben den Titel verdient."

APOEL erneut Meister
APOEL hat am Donnerstag den schärfsten Verfolger AEK Larnaca in Nikosia mit 2:0 geschlagen und somit zwei Spieltage vor Saisonende seinen Meistertitel verteidigt. Pieros Sotiriou traf im ersten Durchgang, ehe Giannis Gianniotas nach der Pause per Elfmeter die 25. Meisterschaft klarmachte, nur eine Woche nach dem Abgang von Trainer Temuri Ketsbaia.

"Heute können wir uns freuen, aber wir dürfen nicht vergessen, wie alles angefangen hat", sagte APOEL-Kapitän Constantinos Charalambides. "Es waren neun lange, harte Monate und ein Marathon mit vielen Hürden. Das Talent unseres Teams hat uns einige Siege beschert, aber es war die Mannschaftsleistung, die uns soweit gebracht hat."

Dritter Streich von Qarabağ
Mit einem 2:0-Sieg gegen den Tabellenzweiten Zire hat sich Qarabağ am Sonntag bereits vier Spieltage vor Saisonende zum dritten Mal in Folge die Meisterschaft in Aserbaidschan gesichert. Dani Quintana und Reynaldo brachten den insgesamt vierten Titel der Vereinsgeschichte mit ihren Toren unter Dach und Fach. Trainer Gurban Gurbanov sagte: "Dieser Sieg ist umso schöner, weil wir ihn mit attraktivem Fußball erreicht haben."

Lincoln krönt sich in Gibraltar
Zum 14. Mal in Folge ist Lincoln Meister in Gibraltar, mit einem 13:1-Kantersieg gegen Absteiger Angels wurde der letzte Schritt gemacht. Lincoln hat im Verlauf der Saison nur fünf Punkte abgegeben und mehr als 100 Tore geschossen, bei lediglich neun Gegentreffern. "Es ist immer etwas Besonderes, Meister zu werden, vor allem wenn die Belohnung ein Platz in der Champions League ist", meinte Kapitän Roy Chipolina.