UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Titel für Feyenoord und Tiflis

Feyenoord hat den niederländischen Pokal gewonnen und Dinamo Tiflis ist erneut Meister in Georgien - UEFA.com fasst die letzten Titelentscheidungen in Europa zusammen.

Dinamo Tiflis ist zum 16. Mal georgischer Meister
Dinamo Tiflis ist zum 16. Mal georgischer Meister ©Badri Ketiladze

Feyenoord holt Pokal
Feyenoord ist zum 12. Mal niederländischer Pokalsieger und steht damit in der Gruppenphase der nächsten UEFA Europa League, im eigenen Stadion gab es einen 2:1-Sieg gegen Utrecht. Michiel Kramer war kurz vor der Pause nach einer Flanke von Dirk Kuyt mit dem Kopf erfolgreich, doch Ramon Leeuwin gelang der Ausgleich für Utrecht. In der 75. Minute markierte Eljero Elia den Siegtreffer für Feyenoord.

Damit gab es im ersten Jahr von Giovanni van Bronckhorst als Feyenoord-Trainer gleich einen Titel, für den Klub war es der erste seit dem Pokalsieg 2007/08. "Darauf haben alle so lange warten müssen", sagte Kuyt. "Es ist unbeschreiblich. Es ist vielleicht nicht der Titel, nach dem sich der Klub so sehr sehnt, aber wir haben einen Anfang gemacht - jetzt werden wir noch mehr Titel gewinnen."

Tiflis wieder Meister in Georgien
Dinamo Tiflis steht nach dem 3:1-Sieg bei Kolkheti zum 16. Mal als georgischer Meister fest, vier Spieltage vor Schluss liegt man 13 Punkte vor Verfolger Samtredia. Torjäger Giorgi Kvilitaia, Jambul Jigauri und Rene Santos erzielten die Tore für Dinamo.

"Wir haben noch ein Pokalfinale vor uns, deshalb haben wir erst die Hälfte unseres Weges zurückgelegt", sagte der 38-jährige Kapitän Aleksandre Iashvili. "Nach dem Gewinn des Doubles werden wir dann so richtig feiern."

Die Crusaders haben den Titel verteidigt
Die Crusaders haben den Titel verteidigt©Crusaders FC

Crusaders verteidigen Titel in Nordirland
Die Crusaders haben zum ersten Mal in der 118-jährigen Vereinsgeschichte den Meistertitel in Nordirland verteidigt, der letzte Schritt war ein 1:0-Erfolg über Coleraine am Samstag. Trainer Stephen Baxter, der im Februar sein 11-jähriges Dienstjubiläum bei den Crusaders feierte, lobte seine Spieler, die den "Charakter von Champions" gezeigt haben.

Der 50-Jährige sagte: "Wenn du Meister bist, will dich jeder schlagen, aber die Spieler haben sich der Herausforderung gestellt. Die Jungs haben seit letztem Sommer so hart gearbeitet, sie verdienen solch besondere Momente wie diese."

Valletta macht letzten Schritt in Malta
Die Meisterschaft in Malta wurde am vorletzten Spieltag entschieden, als der Tabellenzweite Hibernians am Sonntag mit 1:2 bei Birkirkara verlor - damit ist Valletta vorzeitig Meister, das Spitzenspiel der beiden Topteams am nächsten Sonntag hat keine Auswirkungen mehr. Valletta hat nach dem 2:1-Erfolg bei Balzan am Samstag vier Punkte Vorsprung und damit den 23. Meistertitel in der Tasche.

Santa Coloma ist Meister in Andorra
Santa Coloma ist Meister in Andorra©Silvia Casals

Santa Coloma jubelt in Andorra
Santa Coloma ist zum dritten Mal Meister in Andorra, mit einem 0:0 gegen Lusitans am 17. April sicherte sich die Mannschaft von Richard Imbernón einen Platz in der Qualifikation zur nächsten UEFA Champions League.

"Wir mussten hart für diesen Titel arbeiten, denn unsere Konkurrenten kennen uns Jahr für Jahr besser und wir haben mehr Punkte gesammelt als die letzten beiden Jahre", erklärte Imbernón.