UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Tschechien ehrt Lafata und Vrba

David Lafata hat Petr Čech nach sechs Jahren als Spieler des Jahres in der Tschechischen Republik abgelöst, der Nationalcoach erhält dagegen den fünften Titel in Folge.

David Lafata ist Tschechiens Fußballer des Jahres 2014
David Lafata ist Tschechiens Fußballer des Jahres 2014 ©Getty Images

Stürmer David Lafata vom AC Sparta Praha wurde zu Tschechiens Fußballer des Jahres 2014 gewählt, zum ersten Mal nach sechs Jahren stand Petr Čech damit nicht ganz oben. Bei den Trainern erhielt Pavel Vrba dagegen die fünfte Auszeichnung in Folge.

"Ich bin kein großer Fan von individuellen Auszeichnungen, denn Fußball ist ein Mannschaftssport. Aber als ich die Liste der bisherigen Gewinner gesehen habe, war mir klar, das für eine große Ehre das für mich ist," erklärte der 33-jährige tschechische Nationalspieler Lafata, der seit Radek Drulák 1995 in Diensten des FK Drnovice als erster Spieler aus der nationalen Liga ausgezeichnet wurde.

Vrba freute sich dagegen über die erste Auszeichnung, seit er Ende 2013 den Posten als tschechischer Nationaltrainer angetreten hatte. "Es gibt große Unterschiede zwischen einem Vereins- und einem Nationalmannschaftstrainer", so der 51-Jährige, der noch zwei Auszeichnungen hinter dem Rekord von Karel Brückner liegt. "Auf Vereinsebene wurde ich für 50 Spiele unter konstantem Druck ausgezeichnet. Ich habe mich eigentlich nicht als Favoriten gesehen."

Außenverteidiger Pavel Kadeřábek landete hinter Klubkollege Lafata auf dem zweiten Rang, während Tomáš Rosický von Arsenal FC Dritter wurde. Verteidiger Jan Baránek vom FC Viktoria Plzeň wurde als bester Nachwuchsprofi des Jahres ausgezeichnet, während Sparta-Vorstandsmitglied und ehemaliger UEFA-Offizieller Rudolf Baťa in die Hall of Fame des Landes aufgenommen wurde.