UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Saisonrückblick: Kroatien

Auch in der Saison 2011/12 sicherte sich Dinamo Zagreb den kroatischen Meistertitel, den insgesamt 14. in den letzten 21 Jahren. Außerdem gewann der Hauptstadtklub erneut das Double.

Dinamo feiert den 2:1 Erfolg gegen Erzrivale Hajduk
Dinamo feiert den 2:1 Erfolg gegen Erzrivale Hajduk ©Getty Images

Nichts Neues aus Kroatien. Auch in der Saison 2011/12 sicherte sich GNK Dinamo Zagreb den Meistertitel, den insgesamt 14. in den letzten 21 Jahren. Außerdem gewann der Hauptstadtklub auch erneut das Double. Wie dominant Dinamo war, sieht man daran, dass man die Meisterschaft schon fünf Spieltage vor dem Saisonende unter Dach und Fach brachte.

Meister: GNK Dinamo Zagreb
Dinamo wechselte zwar Mitte der Saison den Trainer aus, konnte aber dennoch bereits am 7. April nach einem 3:0 gegen HNK Šibenik die siebte Meisterschaft in Folge bejubeln. Ante Čačić löste im Dezember Krunoslav Jurčić ab und verbuchte in seinen ersten 13 Spielen als Trainer Dinamos zehn Siege und drei Unentschieden bei einer Tordifferenz von 34:4. Dinamo verlor in der gesamten Spielzeit nur eine Partie, im Oktober gegen NK Zadar, am Ende lag man 21 Punkte vor dem schärfsten "Verfolger", HNK Hajduk Split.

Pokalsieger: GNK Dinamo Zagreb - NK Osijek 3:1 (0:0, 3:1)
Nach einem 0:0 in Osijek feierte Dinamo vor eigenen Fans mit einem 3:1 das nationale Double. Beim Stande von 2:1 für Dinamo verschossen die Gäste aus Osijek einen Elfmeter gegen Torhüter Ivan Kelava, im Gegenzug gelang das 3:1. Trainer Čačić sagte anschließend: "Wir hatten Glück und das Glück hieß heute Ivan Kelava."

Internationale Startplätze*
GNK Dinamo Zagreb – UEFA Champions League, zweite Qualifikationsrunde
HNK Hajduk Split – UEFA Europa League, zweite Qualifikationsrunde
NK Slaven Belupo – UEFA Europa League, zweite Qualifikationsrunde
NK Osijek – UEFA Europa League, erste Qualifikationsrunde

*vorbehaltlich der endgültigen Bestätigung durch die UEFA

Spieler des Jahres: Ivan Kelava (GNK Dinamo Zagreb)
Mit dem gehaltenen Elfmeter im Pokalfinale unterstrich der Torhüter von Dinamo seine Ausnahmestellung in dieser Saison, in der er in 27 Spielen nur elf Mal hinter sich greifen musste.

Im Blickpunkt: Mateo Kovačić (GNK Dinamo Zagreb)
Der Spielmacher gilt als der kommende Star des kroatischen Fußballs. Im letzten Sommer wurde er der jüngste Kapitän in der Geschichte von Dinamo, als er in Abwesenheit von Spielführer Igor Bišćan mit 17 Jahren und 82 Tagen die Binde überstreifen durfte. In der Gruppenphase der UEFA Champions League traf er gegen Olympique Lyonnais und wurde damit zum zweitjüngsten Europapokaltorschützen der Dinamo-Historie.

Überraschungsmannschaft: RNK Split
Der Klub aus Split spielte 2010/11 eine exzellente Debütsaison in der ersten Liga und schaffte am Ende als Dritter sogar den Sprung in die UEFA Europa League. Dass dies keine Eintagsfliege war, bewies RNK auch in der abgelaufenen Saison, in der man als Vierter die Teilnahme am Europapokal nur knapp verpasste.

Torjägerkrone: Fatos Beqiraj (15 Treffer)

Absteiger: NK Lučko, HNK Šibenik, NK Karlovac, NK Varaždin

Aufsteiger: Noch nicht ermittelt

Zahl: 11
Die Zahl der Gegentore von Meister Dinamo in 30 Ligaspielen.

Zitat:
"Ich hätte mir kein schöneres Osterfest vorstellen können. Ich wachte am Ostermorgen als kroatischer Meister auf und meine Enkelkinder waren die ersten Gratulanten und sangen 'Dinamo ist Meister' für mich."
Dinamos Trainer Čačić erinnert sich an einen unvergesslichen Ostersonntag.