UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Neue zweijährige Amtszeit für Schweizer Verbandspräsidenten Blanc

Dominique Blanc wurde für zwei Jahre als Präsident des Schweizerischen Fußballverbands (SFV) wiedergewählt.

Dominique Blanc.
Dominique Blanc. ©Peter Schneider (Keystone-SDA)

Der erfolgreiche Geschäftsmann sowie ehemalige Spieler und Schiedsrichter Dominique Blanc wurde bei der Online-Delegiertenversammlung des SFV in seinem Amt bestätigt.

„Ich freue mich darauf, meine Mission für den Schweizer Fußball fortzusetzen“, sagte Blanc, der seit zwei Jahren SFV-Präsident ist. Er zeigte sich mit Blick auf die unmittelbare Zukunft optimistisch, nachdem die Schweizer Regierung weitere Lockerungen der im Zuge der Covid-19-Pandemie getroffenen Einschränkungen beschlossen hat.

„Endlich können wir Licht am Ende des Tunnels sehen. Fußball ist gut für die Gesundheit, für den sozialen Zusammenhalt, für die Moral. Weil er all denen, die ihn spielen, die ihm dienen und folgen, echte Freude bringt.“ Blanc war früher Präsident des Waadtländer Regionalverbands und stand auch der Schweizer Amateurliga vor.

Der SFV-Zentralvorstand stellte bei der Delegiertenversammlung seine neue Strategie für den Zeitraum 2021-25 vor, mit der sichergestellt werden soll, dass der Schweizer Fußball als wichtiger Teil der Gesellschaft innovativ bleibt und nachhaltig erfolgreich ist. Bei der Fußball-, Verbands- und Vereinsentwicklung konzentriert sich der SFV auf Werte wie Leidenschaft, Toleranz, Motivation und Solidarität.

Die Schweizer Nationalelf nimmt mittlerweile regelmäßig an großen Endrunden teil und bereitet sich derzeit auf die UEFA EURO 2020 vor.

Im Bereich der strategischen Entwicklung betont der Verband denn auch die Bedeutung der Elitenachwuchsförderung im Männer- und Frauenfußball. „Unsere Ziele sind hoch. Unser Ehrgeiz ist groß. Beste Voraussetzungen, um in Zukunft noch besser und stärker zu werden“, so Dominique Blanc.