UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Neues Mandat für Hugo Quaderer in Liechtenstein

Hugo Quaderer ist für eine dritte Amtszeit als Präsident des Liechtensteiner Fußballverbands (LFV) wiedergewählt worden.

LFV-Präsident Hugo Quaderer.
LFV-Präsident Hugo Quaderer. LFV/Eddy Risch

Hugo Quaderer ist für eine dritte Amtszeit als Präsident des Liechtensteiner Fußballverbands (LFV) wiedergewählt worden.

Bei der LFV-Delegiertenversammlung in Ruggell, die pandemiebedingt erstmals im Freien und mit eingeschränkter Teilnehmerzahl abgehalten wurde, wurde der 56-jährige ehemalige Regierungsrat des Fürstentums Liechtenstein einstimmig für weitere vier Jahre in seinem Amt bestätigt.

Quaderer steht dem Fußballverband des 38 000 Einwohner zählenden, zwischen Österreich und der Schweiz gelegenen Fürstentums seit 2015 vor.

Positives Finanzergebnis

Der LFV konnte seinen Delegierten ein positives Finanzergebnis vermelden – er verbuchte einen kleinen Jahresgewinn und steht finanziell auf soliden Beinen. Dies hat er nicht nur den bedeutenden Zuschüssen von UEFA und FIFA zu verdanken, sondern auch geringeren Ausgaben infolge abgesagter Veranstaltungen und Länderspiele.

Zudem wurden die Delegierten über die Fortschritte bei der Umsetzung der Strategie „Gemeinsam.2026“ informiert, in deren Rahmen der Verband und seine Vereine die sportliche Entwicklung des Fußballs in Liechtenstein in den nächsten fünf Jahren fördern wollen.