Neues vierjähriges Mandat für Mijatović in Slowenien

Radenko Mijatović ist für eine zweite vierjährige Amtszeit als Präsident des Slowenischen Fußballverbands (NZS) wiedergewählt worden.

Der 56-jährige Mijatović, der 2016 auf den amtierenden UEFA-Präsidenten Aleksander Čeferin folgte, war anlässlich der virtuell abgehaltenen Generalversammlung des slowenischen Verbands der einzige Kandidat für dieses Amt.

Spezielle Zeiten erfordern den Einsatz neuer Technologien – das trifft auch auf die Generalversammlung zu, die zum ersten Mal in der hundertjährigen Geschichte des Verbands virtuell durchgeführt wurde.

Ehre und Verantwortung

Der wiedergewählte Präsident erklärte, es sei ihm Ehre und Verantwortung zugleich, dem Verband in einer Zeit vorzustehen, in der die Welt im Allgemeinen und der Fußball im Speziellen vor großen Herausforderungen stünden.

„Die Entscheidung, mich für eine zweite Amtszeit zur Verfügung zu stellen, war nicht selbstverständlich. Doch das Umfeld und die Unterstützung meiner Kolleginnen und Kollegen waren entscheidende Faktoren“, so Mijatović.

„Ich möchte mich bei allen ganz herzlich für die Unterstützung in den letzten vier Jahren bedanken. Wir haben viel zusammen erreicht, und nun gilt es, nach vorne zu schauen, auch wenn die Zukunft, gerade in der aktuellen Zeit, unvorhersehbar und ungewiss ist. Mein Hauptziel besteht darin, das in mich gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen und mich für den Fußball einzusetzen.“