Schalke in Topform

Gruppe A: Mit einem Sieg über Ferencvárosi TC wäre der FC Schalke 04 bereits mit einem Bein in der nächsten Runde.

In der UEFA-Pokal-Gruppe A gibt es mehr unbesiegte Mannschaften als in jeder anderen Gruppe, was für jede Menge Spannung sorgt. uefa.com fasst die Neuigkeiten aller Teams vor dem dritten Spieltag zusammen.

Schalke
Der FC Schalke 04 kann mit einem Heimsieg über Ferencvárosi TC der K.o.-Runde des UEFA-Pokals einen großen Schritt näher kommen. Der Titelträger von 1997 kam am Wochenende dank der Treffer von Ebbe Sand, Ailton und Lincoln zu einem 3:0-Erfolg bei Bayer 04 Leverkusen. Niels Oude-Kamphuis (Muskelfaserriss) und Fabian Lamotte (Sprunggelenk) mussten verletzungsbedingt pausieren und werden den Königsblauen wohl auch am Donnerstag fehlen. Gustavo Varela fällt aufgrund seiner Knieverletzung für den Rest des Jahres aus.

Ferencváros
Zwar konnte Ferencváros bisher noch nie auf deutschem Boden gewinnen, allerdings befindet sich das Team momentan in blendender Verfassung, was durch einen 5:1-Erfolg in der ungarischen Meisterschaft gegen den Drittplatzierten Zalaegerszegi TE eindrucksvoll bewiesen wurde. Dénes Rósa erzielte in der ersten Hälfte die Führung, ehe Aleksandar Bajevski, Péter Lipcsei, Marek Penksa und Torhüter Lajos Szücs, der gelegentlich die Ausführung der Elfmeter übernimmt, im zweiten Durchgang den souveränen Erfolg perfekt machten. Damit bleibt Ferencváros weiterhin souveräner Tabellenführer.

Basel
Nach der unerwarteten Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den FC Schaffhausen schied der Schweizer Tabellenführer FC Basel 1893 auch im Pokalwettbewerb aus. Nach 120 Minuten stand es gegen den FC Thun 1:1-Unentschieden, so dass ein Elfmeterschießen für die Entscheidung sorgen musste. Dort scheiterten Boris Smiljanic und Mile Sterjovski, so dass Basel die Hoffnungen auf den Gewinn des Doubles schon frühzeitig begraben muss. In der Mannschaft von Christian Gross fehlten die verletzten Mladen Petric und Murat Yakin, deren Einsatz auch am Donnerstag gegen Heart of Midlothian FC als ausgeschlossen gilt.

Hearts
Als einzige Mannschaft, die in der Gruppe A bereits verloren hat, wären die Hearts aus dem UEFA-Pokal ausgeschieden, wenn sie in Basel als Verlierer vom Platz gehen. Die Generalprobe für diese wichtige Partie ging gründlich daneben, denn die Hearts kamen beim Heimspiel gegen Motherwell FC am Samstag in der schottischen Premiership mit 0:1 unter die Räder. Kapitän Steven Pressley und Stürmer Mark de Vries kehrten in die Anfangsformation zurück, allerdings musste Phil Stam pausieren, der sich nach seiner Wadenverletzung weiterhin im Aufbautraining befindet. Mit Patrick Kisnorbo und Paul Hartley sind gegen Basel zwei Mittelfeldspieler gesperrt.

Feyenoord
Spitzenreiter Feyenoord hat in dieser Woche spielfrei, worüber Trainer Ruud Gullit allerdings nicht allzu traurig sein sollte, schließlich verlor seine Mannschaft am Wochenende das Heimspiel gegen den FC Groningen mit 1:2. Mittelfeldspieler Karim Saidi zog sich in der ersten Halbzeit einen Muskelfaserriss zu.