Feyenoord tritt auf der Stelle

Gruppe A: Feyenoord schaffte nur ein enttäuschendes Remis, während drei Konkurrenten in ihrer Meisterschaft gewannen.

Am Wochenende konnten drei Mannschaften aus der UEFA-Pokal-Gruppe A in ihren nationalen Meisterschaften einen Sieg einfahren. Der FC Schalke 04, der FC Basel 1893 und Ferencvárosi TC waren erfolgreich, während Feyenoord trotz einer 2:0-Führung nur zu einem Remis kam. uefa.com fasst die neuesten Nachrichten zusammen.

Feyenoord
Feyenoord musste sich beim SC Heerenveen mit einem Punkt begnügen, da die Gastgeber noch den 2:2-Ausgleich schafften. Thomas Buffel und Dirk Kuijt brachten den Klub aus Rotterdam in Führung, ehe Giorgios Samaras und Ugur Yildirim für die Heimelf zurückschlugen. Bei Feyenoord stand Torhüter Patrick Lodewijks zwischen den Pfosten, während Pascal Bosschaart nach abgesessener Sperre in die Mannschaft zurückkehrte. Vor dem Heimspiel am Mittwoch gegen Schalke hat Feyenoord mit einer Reihe von Verletzungen zu kämpfen. Neben den langzeitverletzten Sebastian Pardo, Ramon van Haaren und Leonardo ist auch der Einsatz der angeschlagenen Salomon Kalou, Karim Saidi (beide Muskelfaserriss) und Shinji Ono (Sprunggelenk) noch sehr fraglich.

Schalke
Schalke verteidigte mit dem 2:1 gegen den DSC Arminia Bielefeld den zweiten Platz in der Bundesliga. Levan Kobiashvili und Ailton konnten das Spiel zu Gunsten der Schalker drehen, nachdem Rüdiger Kauf die Gäste zuvor in Führung gebracht hatte. Dario Rodriguez, Fabian Lamotte, Thomas Kläsener, Niels Oude Kamphuis und Gustavo Varela konnten allesamt verletzungsbedingt nicht auflaufen. Die Mannschaft von Ralf Rangnick steht im UEFA-Pokal bereits sicher in der Runde der letzten 32.

Basel
Basel konnte mit dem 1:0 über den FC St. Gallen am Sonntag nach drei Niederlagen in Folge endlich wieder einen Sieg einfahren. Damit bleibt die Mannschaft weiter mit drei Punkten Vorsprung vor Neuchâtel Xamax an der Tabellenspitze der Schweizer Meisterschaft. Das Tor des Tages erzielte der argentinische Stürmer César Carignano - sein zweiter Treffer innerhalb von vier Tagen, nachdem er letzte Woche bereits gegen Heart of Midlothian FC erfolgreich war.

Ferencváros 
Der ungarische Meister Ferencváros stürmte zu einem 4:0-Triumph gegen Budapest Honvéd FC und hat damit die Tabellenspitze in Ungarn mit drei Punkten Vorsprung verteidigt. Den ersten Treffer erzielte Tõzsér Zavadszky, ehe Gábor Gyepes per Strafstoß für das 2:0 sorgte. In der zweiten Hälfte stellten dann Thomas Sowunmi und Robert Vágner den Endstand her. Damit hat das Schlusslicht der Gruppe A vor dem entscheidenden Spiel gegen das andere Kellerkind Basel noch einmal Selbstvertrauen getankt.

Hearts
Bei den Hearts folgte auf den Sieg in der Schweiz in der letzten Woche am Wochenende eine 2:3-Niederlage bei Rangers FC in Ibrox. Paul Hartley und Patrick Kisnorbo kehrten nach ihren Sperren wieder in die Mannschaft zurück, und Hartley sorgte auch per Elfmeter für das erste Tor. Den anderen Treffer erzielte Mark De Vries, dennoch setzten sich die Hausherren aus Glasgow durch. In dieser Woche hat der Klub aus Edinburgh im UEFA-Pokal spielfrei.