Vielversprechende Zukunft

Der Serbische Fußballverband (FSS) hat jüngst eines seiner traditionellen Wintercamps abgehalten. 120 Nachwuchsspieler kamen in der Talentschmiede zusammen. Hier erhalten sie das nötige Rüstzeug, um in der serbischen Nationalmannschaft brillieren zu können.

©FSS

Der Serbische Fußballverband (FSS) hat jüngst eines seiner traditionellen Wintercamps abgehalten. 120 Nachwuchsspieler kamen in der Talentschmiede zusammen. Hier erhalten sie das nötige Rüstzeug, um in der serbischen Nationalmannschaft brillieren zu können. Das Camp fand in Stara Pazova statt und war ein Erfolg auf ganzer Linie. Das Trainerteam wurde durch Koordinator Borislav Cvetković geleitet und arbeitete unter Aufsicht von Projektmanager Dalibor Zorko nach einer neuen Methode.

Die Methode ist Teil eines neuen Projekts, mit dem bezweckt wird, neben talentierten und gesunden Fußballern auch gefestigte Persönlichkeiten hervorzubringen. Nebst gezieltem Training beinhaltet die Methode auch schulischen Unterricht und Pflichtelemente des Lehrplans, darunter regelmäßiges Lesen. Die Vorgehensweise orientiert sich in dieser Hinsicht an den erfolgreichsten Ländern Europas, in denen Ausbilder allesamt den Stellenwert von Bildung während und nach der Spielerkarriere betonen.

Stargast des Camps war der serbische Nationalspieler Antonio Rukavina, der die Winterpause nutzte, um sich im FSS-Sportzentrum fitzuhalten. Die Jungen waren begeistert von der Begegnung und lauschten seinen wertvollen Ratschlägen.

FSS-Sportdirektor Darko Kovačević und Jugendtrainer Goran Vasilijević begleiteten die Umsetzung der neuen Methode, die Bestandteil der langfristigen Vision ist, eine serbische Fußballschule zu gründen. Das diesjährige Camp hat ihnen vor Augen geführt, dass die Zukunft des serbischen Fußballs vielversprechend ist.

Dieser Artikel stammt ursprünglich aus UEFA Direct Nr. 183

 

Oben