Djukow an die RFS-Spitze gewählt

Alexander Djukow wurde für eine Amtszeit von zwei Jahren zum Präsidenten des Russischen Fußballverbands (RFS) gewählt. Er beschrieb seine Wahl per Akklamation als „große Ehre“.

RFS-Präsident Alexander Djukow.
RFS-Präsident Alexander Djukow. ©Mikhail Shapaev/Football Union of Russia

Alexander Djukow wurde zum neuen Präsidenten des Russischen Fußballverbands (RFS) gewählt.

Der 51-Jährige wurde per Akklamation für eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt. Die Wahl fand im Rahmen des außerordentlichen Kongress des Verbands in Moskau statt.

Djukow ist ehemaliger Präsident von Zenit St. Petersburg und wird seine Funktion als Vorstandsvorsitzender des Vereins niederlegen, um sein Amt als RFS-Präsident bis Februar 2021 wahrnehmen zu können.

„Das ist eine große Ehre, aber gleichzeitig eine enorme Verantwortung“, betone Djukow. „Wir stehen vor großen Herausforderungen. Umso interessanter wird es, uns diesen zu stellen.“

2014 wurde Djukow als Mitglied in das RFS-Exekutivkomitee berufen. In dieser Funktion leitete er die Kommission für Entwicklungsprogramme und gestaltete eine langfristige Entwicklungsstrategie für den russischen Fußball bis zum Jahr 2030 mit.

„Es gibt keine Patentlösung, die unseren Fußball voranbringt“, erklärte er. „Wir können [verschiedene] Wege gehen, aber um nachhaltige Veränderungen zu bewirken, müssen wir auf allen Ebenen aktiv werden. Ich bezweifle nicht, dass wir das schaffen werden.“

 

 

 

Oben