Wahl von Muamed Sejdini in der EJR Mazedonien

Nach seiner Wahl zum Präsidenten des Fußballverbands der EJR Mazedonien (FFM) hat Muamed Sejdini alle Akteure dazu aufgerufen, den Fußball im Land gemeinsam voranzubringen.

Muamed Sejdini, Präsident des Fußballverbands der EJR Mazedonien.
Muamed Sejdini, Präsident des Fußballverbands der EJR Mazedonien. ©FFM

Muamed Sejdini ist zum neuen Präsidenten des Fußballverbands der EJR Mazedonien (FFM) gewählt worden.

Die Wahl fand im Rahmen der FFM-Generalversammlung in Ohrid am vergangenen Wochenende statt; Sejdini wird dem Fußballverband der Ehemaligen Jugoslawischen Republik Mazedonien die nächsten zwei Jahre vorstehen, nachdem er zuvor FFM-Vizepräsident war und den Verband die letzten acht Monate interimistisch geführt hatte.

Der frisch gewählte Präsident bedankte sich nach der Wahl für das ihm entgegengebrachte Vertrauen: „Es ist eine große Ehre, Präsident zu sein, und ich hoffe von ganzem Herzen, dass wir den Fußball unseres Landes gemeinsam in eine bessere Zukunft führen werden“, so Muamed Sejdini.

„Wir werden unser Möglichstes tun, um die strategischen Ziele des Verbands zu erreichen, d.h. umfassende Unterstützung der FFM für die Nationalmannschaften, die kommunalen Verbände und die nationalen Wettbewerbe sowie Verbesserung der Infrastruktur und der Nachwuchsförderung. Ich möchte der UEFA und der FIFA meinen Dank aussprechen und hoffe, dass wir künftig mit Stolz auf gemeinsam verwirklichte Projekte zurückblicken können.“

Oben